Autonews vom 29. September 2010

Autonews vom 29. September 2010 Bilder

Copyright: auto.de

{PODCAST}

Die aktuellen Automobilkurznachrichten vom 29. September 2010:

Themen heute:

Kfz-Betriebe erwarten extreme Kostensteigerungen durch neue Rundfunkgebühren /// „One Tonne Life“-Projekt /// R-Line Ausstattungspakete für Touareg

1.

Kostensteigerungen von durchschnittlich etwa 30 Prozent und in Extremfällen sogar bis zu 300 Prozent pro Betrieb dürfte die angestrebte Reform der Rundfunkfinanzierung für Kfz-Betriebe verursachen. Das ergab eine Umfrage des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) bei 230 Kfz-Unternehmen mit mehr als 340 Betriebsstätten. Die Betriebe hatten auf Basis eines Vergleichsrechners ihre aktuellen Gebühren mit den zukünftig zu zahlenden Beiträgen verglichen. Diese durchschnittliche Mehrbelastung sei für die Betriebe nicht zumutbar, betonte ein Sprecher. Bereits heute seien die Betriebe überproportional mit Rundfunkgebühren belastet. Die Reform der Rundfunkfinanzierung sehe vor, die bisherige gerätebezogene Gebührenerfassung voraussichtlich ab 2013 in eine Haushalts- und Betriebsstättenabgabe zu wandeln. Dies allein wäre ein auch für das Kfz-Gewerbe durchaus begrüßenswerter Ansatz. Zusätzlich zu den Beiträgen für jede Betriebsstätte sei jedoch geplant, für jedes gewerblich angemeldete und genutzte Fahrzeug einen Beitrag in Höhe eines Drittels des Standardsatzes zu erheben. Dies solle unabhängig davon geschehen, ob ein Radio im Fahrzeug vorhanden sei oder nicht. Damit einher ginge eine versteckte Gebührenerhöhung von bisher 5,76 Euro auf 5,99 Euro pro Monat und Fahrzeug.

2.

Im Kampf gegen den Klimawandel müssen die CO2-Emissionen dramatisch gesenkt werden – von gegenwärtig sieben Tonnen pro Person und Jahr auf zukünftig eine Tonne. Heute startet ein weltweit einzigartiger Test, bei dem ab Jahresbeginn 2011 ein Paar mit zwei Kindern versucht, das Ziel von einer Tonne zu erreichen, ohne dabei ihren gewohnten Lebensstil zu verändern. Das „One Tonne Life“-Projekt ist eine Zusammenarbeit von drei schwedischen Firmen: A-hus, einem Hersteller von Energiesparhäusern, dem Energieversorgungsunternehmen Vattenfall und dem Automobilhersteller Volvo Car Corporation.

3.

Für den neuen Touareg stehen ab sofort optional zwei R-Line Ausstattungspakete zur Auswahl. Besonders exklusiv ausgestattet ist der Touareg mit dem R-Line „Plus“-Paket. Das Highlight des R-Line „Plus“-Pakets sind neben den 20-Zoll Leichtmetallrädern die beheizbaren Sportsitze vorn. Sie verfügen über eine elektrische 12-Wege-Einstellung und sind mit einer zweifarbigen Lederkombinaton „Nappa“ in „Flintgrau-Titanschwarz“ bezogen.

Diesen Beitrag können Sie auch nachhören oder downloaden unter:

auto.de News KW39

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo