Avd-Oldtimer-Grand-Prix: Nebel und Sonnenschein auf dem Nürburgring
Avd-Oldtimer-Grand-Prix: Nebel und Sonnenschein auf dem Nürburgring Bilder

Copyright: auto.de

Avd-Oldtimer-Grand-Prix: Nebel und Sonnenschein auf dem Nürburgring - Bild(4) Bilder

Copyright: auto.de

Avd-Oldtimer-Grand-Prix: Nebel und Sonnenschein auf dem Nürburgring - Bild(3) Bilder

Copyright: auto.de

Avd-Oldtimer-Grand-Prix: Nebel und Sonnenschein auf dem Nürburgring - Bild(2) Bilder

Copyright: auto.de

Avd-Oldtimer-Grand-Prix: Nebel und Sonnenschein auf dem Nürburgring - Bild Bilder

Copyright: auto.de

Trotz zum Teil dichten Nebels am Sonnabend erlebten am Wochenende nach Auskunft des Veranstalters Automobilclub von Deutschland (AvD) rund 62 000 Besucher den 37. AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Sie erlebten beeindruckenden historischen Motorsport mit interessanten und seltenen Fahrzeugen aus der Motorsportgeschichte und Einblicke hinter die Kulissen, wo professionelle Rennteams ebenso wie Amateure ihre Schätzchen auf den Auftritt vorbereiten.

Einer der Stars war der Sauber-Mercedes C9 (Baujahr 1989) des Australiers Rob Sherrard. Der geschlossene Sport-Prototyp mit dem Mercedes vor genau 20 Jahren mit der Fahrzeugfarbe Silber auf die internationale Motorsportbühne zurückkehrte. Sherrard gewann mit großem Vorsprung sein Rennen und begeisterte die Zuschauer[foto id=“96630″ size=“small“ position=“right“] am Nürburgring mit dem Auto, das Jean Louis Schlesser und Jochen Mass an gleicher Steller vor zwei Dekaden den Weltmeisterschaftslauf gewannen.

Das Rennen des Tages entschied der Brite Alan Baillie in einem Cooper T71/73-Climax für sich. Mit dem Auto aus Jahr 1964 gewann er den Lauf der historischen Formel-1-Wagen mit hauchdünnem Vorsprung vor Rod Jolley in einem Cooper-Climax aus dem Jahr 1958 und Peter Studer (CH) in seinem Lotus 32-Ford für sich. Jos Koster (NL) gewann den Lauf der älteren Grand-Prix-Wagen bis 1960.
Zu den Publikumslieblingen zählen die Big Banger des Orwell SuperSports Cups. Die Rennen mit den Autos aus der [foto id=“96631″ size=“small“ position=“left“]amerikanischen CanAm-Serie und der europäischen Interserie gewann der Deutsche Timo Scheibner (Frankfurt am Main) im Lola T222-Chevrolet vor dem Italiener Mario Matteo Tullio (I) im March 707-Chevrolet.

Zu den Höhepunkten zählten auch die Demonstrationsrunden von historischen Opel-Fahrzeugen aus der langen Automobiltradition der Rüsselsheimer. Neben dem Opel Strolch, einem Prototyp aus den 1930er Jahren und zahlreichen Sportmodellen bis zum Opel Ascona 400 oder dem DTM-Opel Omega zeigte Opel auch mehrere Autos mit Wasserstoffantrieb: ein Blick auf eine Antriebsvariante der Zukunft.

+++Zur Fotoshow vom 37. Avd-Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring+++

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

BMW M440i x-Drive: Provozierendes Kraftpaket

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

zoom_photo