Biaggi zu Gresini?: Kein Problem für Honda
Biaggi zu Gresini?: Kein Problem für Honda Bilder

Copyright: auto.de

(adrivo.com) Im Streit hatten sich die Wege von Honda und Biaggi getrennt. Dennoch will man einer Rückkehr Biaggis nicht im Wege stehen.

Nachdem bekannt wurde, dass sich Gresini Honda um eine Verpflichtung von Max Biaggi bemüht, begann die Gerüchteküche zu brodeln. Mehrere Medien spekulierten, dass sich der Mutterkonzern eine Verpflichtung des Italieners verbieten könnte. Ende 2005 hatte Biaggi sich im Streit vom Werksteam Repsol Honda getrennt und flüchtete in die Superbike-WM.

Doch Carlo Fiorani, damals Biaggis Teamchef und nun Honda-Europachef dementierte jetzt, dass der Konzern ein Problem mit einer Verpflichtung des Veterans durch das Honda-Satellitenteam habe – im Gegenteil. „Biaggi zurück zu Honda? Warum nicht, da wäre nichts Merkwürdiges bei“, sagte er dem italienischen Fernsehsender .

Für Fiorani sind die Probleme von damals Geschichte. „Die Leute, die mit ihm zusammengearbeitet haben, als er bei Honda war, sind jetzt nicht mehr da“, sagte der Italiener. Von Honda-Seite habe es niemals ein Veto gegen Biaggi gegeben. Er sei damals auch nicht ausdrücklich rausgeschmissen worden.

Fiorani glaubt, dass eine Verpflichtung Biaggis für Gresini sogar Sinn machen würde. Denn mit Alex de Angelis hat das Team gerade einen Nachwuchstalent aus der 250er-Klasse verpflichtet. „Neben einem jungen Fahrer wie de Angelis könnte ein Experte sinnvoll sein“, sagte Fiorani. „Mit seinem Fahrstil und seiner Leistung in der Superbike-WM könnte Max eine gute Rolle spielen und kämpfen.“

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW X3

BMW X3 erhält Facelift: Aufgefrischt fürs neue Modelljahr

Mercedes-Benz EQV

Mercedes-Benz EQV 300: Mit hohem EQ

Opel Corsa-e

Opel Corsa-e: Alles zu seiner Zeit

zoom_photo