Bio-Treibstoff geht in die Luft

Bio-Treibstoff geht in die Luft Bilder

Copyright: Alexandra H. / pixelio.de

Aus Pflanzenölen, Algen oder anderen Gewächsen gewonnener Treibstoff lässt sich auch Bio-Kerosin für Flugzeuge gewinnen. Die Lufthansa hat die Tauglichkeit getestet und nach insgesamt 1 187 Flügen auf der Strecke Hamburg – Frankfurt zusammen mit MTU Aero Engines eine positive Bilanz gezogen. Die Ingenieure registrierten eine Einsparung von 1 471 Tonnen Kohlendioxid, weil eines der beiden Triebwerke des Linienflugzeugs Airbus A321 war zu 50 Prozent mit Bio-Kerosin betrieben worden war.

Auch der erste Langstreckenflug einer mit rund 40 Tonnen Bio-Kerosin-Gemisch betankten Boeing 747-400 von Frankfurt nach Washington in den USA verlief problemlos.Die Großflugzeuge benötigen allerdings eine ausgeklügelte Bio-Mischung. Sie enthält vor allem Leindotter- und Jatrophaöl. Auch Öl aus Algenmasse kommt in Frage. Leichtflugzeuge können sogar mit Ethanol betrieben werden.

Ein Versuchsreaktor, der diesen Treibstoff produziert, steht in Berlin-Adlershof. Die Arbeit verrichten Cyanobakterien, die auch als Blaualgen bekannt sind. Sie kommen dabei mit Kohlendioxid, Wasser und Licht aus, eine genetische Veränderung bewirkt, dass sie mehr Ethanol produzieren als ihre weitverbreiteten Artgenossen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

bmw 7er

Neuer BMW 7er fast ganz ohne Tarnung

mercedes s-klasse s63 amg

Mercedes-Benz S-Klasse S63 AMG abfotografiert

zoom_photo