Frische Schnapschüsse

BMW 3er Touring Erlkönig erspäht
BMW 3er Touring Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

Die Verkaufszahlen von Kombis der gehobenen Mittelklasse stagnieren seit geraumer Zeit. Dennoch will BMW den einstigen Bestseller 3er Touring nicht aus dem Programm streichen, wie diese Schnappschüsse vom brandneuen 2019er Prototyp zeigen, die gestern in der Nähe der BMW Zentrale in München entstanden.

3er Touring: Platzhalter der Marke

Während die Limousine des 3er auf die interne Bezeichnung G20 hört, trägt der 3er Touring logischerweise die Bezeichnung G21. Dieser soll wenige Monate nach der Markteinführung der 3er Limousine folgen um seine altbekannten Kontrahenten Audi A4 Avant und Mercedes C-Klasse T-Modell herauszufordern. Die Optik des neuen 3er Touring macht unmissverständlich klar, das es hierbei um einen waschechten BMW handelt. Preistechnisch soll er sich auf der Höhe eines Volvo V60 befinden.

Die Front des 3er Touring erinnert an die 5er Baureihe allerdings mit eher zurückhaltenden Lufteinlässen an der Frontschürze. Scheinbar hat BMW auch nicht vor, zu überdimensionierte BMW-Nieren am Kühler zu verwenden, wie man sie beim LCI Prototyp des 7er zeigte. Am Heck setzt man auf ausgeprägte Schweller, die die Heckscheinwerfer akzentuieren sollen. Die Auspuffanlage soll die Sportlichkeit betonen und dafür sorgen, dass sich der 3er Touring von der Konkurrenz aus Ingolstadt und Untertürkheim abhebt. Basierend auf diesen Details, könnte man mutmaßen das der fotografierte Prototyp ein 330i mit einem 2.0 Liter Turbobenziner sein könnte.

auto.de

Copyright: Automedia

Für jeden Kunden der passende Motor

Generell kann man davon ausgehen, dass die Motorenpalette in Ihrem Umfang keine Wünsche offen lassen wird. Auch auf Dieseltechonologie wird nicht verzichtet werden. Denn was waren die Verkaufsargumente des 3er Touring: Fahrleistungen und Effizienz bei langen Strecken. Man wird bei der kommenden Baureihe auch eine Leistungssteigerung erwarten können. Beispielsweise soll der 318d mit der 2.0 Litern Hubraum einen Leistungszuwachs von 150 PS auf 163 PS erhalten. Der Basisdiesel soll der 316d werden mit 136 PS, gefolgt vom 325d Biturbo mit 238 PS und einem  330d mit 265 PS. Sogar ein M340d xDrive wäre denkbar, wie man ihn bereits aus dem BMW x3 M40d kennt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo