Emotionale und nachhaltige Mobilität

BMW auf der IAA: Luxus, Sport und das hohe „E“
auto.de Bilder

Copyright: BMW

auto.de Bilder

Copyright: BMW

auto.de Bilder

Copyright: BMW

Mit einer Mischung aus Luxus, Sportlichkeit und Elektromobilität ist BMW bei der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main am Start. Die Besucher finden das Angebot der Münchner vom 14. bis 24. September in Halle 11 am Haupteingang des Messegeländes. Unter dem Motto „This is tomorrow. Now. Die Zukunft ist jetzt“ ist der Blick der Bayern bezüglich aktueller Technologie-Entwicklungen nach vorn gerichtet. Der Clou: Auf der 10.500 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche gibt es einen 150 Meter langen Rundkurs. Dort haben Besucher die Gelegenheit, die Neuheiten selbst zu erfahren.

BMW setzt auf Sportlichkeit und Elektromobilität

Für Luxus stehen das Concept 8 sowie der 7er in der Edition 40 Jahre. "Das zukünftige BMW 8er Coupé wird beweisen, dass hochdynamisches Fahrverhalten und moderner Luxus hervorragend miteinander harmonieren. Es ist das nächste Modell beim Ausbau unseres Angebots im Luxus-Segment und wird dort neue Maßstäbe bei den Coupés setzen", erklärt Harald Krüger, Vorstandvorsitzender der BMW AG.Freude am Fahren sollen der Concept Z4, 6er Gran Turismo und X3 vermitteln. Beim 6er Grand Turismo hebt der Hersteller vor allem das Raumangebot hervor. Der Fond bietet drei vollwertige Sitzplätze, das Gepäckraumvolumen beträgt 610 bis 1.800 Liter, teilt BMW mit. Übrigens: Die Gestaltung der BMW-Niere beim Roadster Z4 soll an den BMW 328 Mille Miglia erinnern.

Auch Motorsport-Freunde kommen auf ihre Kosten: Der neue M8 GTE soll die Münchner bei Langstrecken-Rennen in der Erfolgsspur halten. Der neue Rennwagen wird 2018 unter anderem in der FIA World Endurance Championship starten und damit noch vor der Markteinführung des 8er Coupé sein Debüt im Langstreckensport feiern. Unter anderem ist ein Start beim berühmten 24-Stunden-Rennen in Le Mans geplant. Der per Reglement auf einen Hubraum von 4,0 Liter begrenzte V8-Turbo wurde vom entsprechenden Serienmotor abgeleitet und hat je nach Einstufung eine Basisleistung von mehr als 500 PS, so die Münchner.

auto.de

Copyright: BMW

"Akzente für hochgradig emotionale sowie für nachhaltige Mobilität" setzen

Ein echter Dampfhammer für die Straße darf natürlich auch nicht fehlen. Dafür steht der neue M5 mit einer elektronisch gesteuerten, vollvariablen Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse. Dazu kommt das aktive "M"-Differenzial zum Einsatz. Es arbeitet ebenfalls vollvariabel und sorgt an der Hinterachse für eine Sperrwirkung zwischen null und 100 Prozent, erklären die BMW-Ingenieure. So soll der Antrieb des 441 kW/600 PS starken V8-Biturbo-Motors stets souverän auf den Asphalt gebracht werden. Der M5 beschleunigt in 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h.Für das große "E" und ein sauberes Gewissen steht der i3, der im November 2017 optisch überarbeitet, mit neuen Ausstattungsmerkmalen und digitalen Services auf den Markt kommt. Die Preise für den Stromer starten bei 37.550 Euro in der Normalversion mit 125 kW/170 PS. Die i3s-Variante beginnt bei 41.500 Euro und bringt es auf 135 kW/184 PS. Und was ist mit der Reichweite? BMW geht im Alltag von rund 200 Kilometer aus.

Auch BMW Motorrad steht bei der IAA 2017 im Blickpunkt. Mit der exklusiven HP4 RACE für den Rennstreckeneinsatz und mit dem Motorrad Concept Link, das neben seinem elektrischen Antrieb und moderner Vernetzungstechnologie zahlreiche weitere innovative Ideen für die urbane Mobilität von morgen bietet, will BMW nach eigenen Angaben "Akzente für hochgradig emotionale sowie für nachhaltige Mobilität" setzen.

auto.de

Copyright: BMW

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Klassiker: Auch der neue Roadster Vantage bleibt der Tradition des Hauses treu.

Im Frühjahr 2020 lüftet Aston Martin den Vantage

Bugatti und die Weltrekorde

Bugatti und die Weltrekorde

Opel Astra Sports Tourer.

Opel schnürt Business-Pakete

zoom_photo