BMW benennt Fahrer für Le Mans
BMW benennt Fahrer für Le Mans Bilder

Copyright:

Mit dem Doppelsieg in der GT-Klasse beim 12-Stunden-Rennen von Sebring am vergangenen Wochenende ist BMW in den Intercontinental Le Mans Cup (ILMC) gestartet. Während beim Saisonauftakt das BMW-Team RLL für den Einsatz der beiden BMW M3 GT verantwortlich war, ist für die kommenden Rennen in Europa und beim Finale in China das Team Schnitzer am Zug. Auch die Fahrerpaarungen stehen nun weitgehend fest.

Fahrerpaarungen

Im BMW M3 GT mit der Startnummer 55 wird sich Augusto Farfus (BR) im Verlauf der Saison mit Jörg Müller (DE) abwechseln. Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans stößt Dirk Werner (DE), ALMS-Pilot vom Team RL, als dritter Mann hinzu. Im zweiten BMW M3 GT (Nummer 56) bestreitet der dreimalige Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx (GB) alle Läufe des ILMC sowie die 24 Stunden von Le Mans. In Spa-Francorchamps erhält er Unterstützung von Uwe Alzen (DE), während er sich in Imola (IT) mit Pedro Lamy (PT) das Auto teilt. Beim 24-Stunden-Rennen auf dem „Circuit de la Sarthe“ kommt das Siegerteam aus Sebring wieder zusammen: Neben Priaulx treten Dirk Müller (DE) und Joey Hand (US) im BMW M3 GT mit der Nummer 56 an.

Für Hand ist es der erste Einsatz auf europäischem Boden in Diensten des BMW Team Schnitzer. Nicht zuletzt mit seinem Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen in Daytona (US) Anfang des Jahres sowie dem Erfolg bei den 12 Stunden von Sebring konnte sich der Amerikaner nachdrücklich für die Teilnahme in Le Mans empfehlen.

Beim Lauf des Intercontinental Le Mans Cup in Road Atlanta (USA) treten erneut die erfolgreichen Piloten vom „Sebring International Raceway“ an: Augusto Farfus, der US-Amerikaner Bill Auberlen und Dirk Werner kämpfen im BMW M3 GT mit der Startnummer 55 um den Sieg in der GT-Klasse. Die Nummer 56 wird von Andy Priaulx, Joey Hand und Dirk Müller gefahren.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Klassiker: Auch der neue Roadster Vantage bleibt der Tradition des Hauses treu.

Im Frühjahr 2020 lüftet Aston Martin den Vantage

Bugatti und die Weltrekorde

Bugatti und die Weltrekorde

Opel Astra Sports Tourer.

Opel schnürt Business-Pakete

zoom_photo