Das 6oo PS Monster

BMW M5 noch präziser dank Allrad

auto.de Bilder

Copyright: BMW

auto.de Bilder

Copyright: BMW

auto.de Bilder

Copyright: BMW

auto.de Bilder

Copyright: BMW

Eine Sportlimousine mit Allradantrieb, die sich fährt wie ein klassischer Hecktriebler – nur ohne dessen Traktionsnachteile etwa bei feuchter oder schlechter Straße. Mit diesem Konzept will BMW bei der nächsten Generation des BMW M5 punkten. Die Münchner versprechen neue fahrdynamische Dimensionen und Souveränität unter allen Fahrbedingungen.

BMW M5: Unglaubliche Leistung aber auch vollkommen alltagstauglich

Bei einem Sportgerät wie dem M5 sind die Basis-Fakten besonders wichtig. Deshalb hier gleich vorneweg: Sein 4,4 Liter großer V8-Motor mit Doppelturbo bringt es auf eine Leistung von 441 kW/600 PS und auf ein maximales Drehmoment von 750 Nm. Das ermöglicht in Kombination mit dem neuen 8-Gang-Steptronic-Getriebe Sprintwerte von nur 3,4 und 11,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 und 200 km/h. "Damit ist der neue BMW M5 nicht nur der schnellste, sondern auch der agilste aller seit 1984 gebauten M5", heißt es bei der schnellen Truppe von der M GmbH. Der auf dem Prüfstand erreichte Normverbrauchswert liegt bei 10,1 Liter je 100 Kilometer.

Absolute Alltagstauglichkeit plus Fahrspaß und höchste Performance auf der Rennstrecke soll beim BMW M5 der sechsten Generation die Steuerung des xDrive-Antriebs möglich machen. Nach dem Start läuft der neue M5 im Allrad-Modus, das Stabilitätssystem DSC ist aktiviert. Und jetzt ist der Fahrer am Zug: Er kann das Fahrverhalten über die verschiedenen Fahrdynamik-Modi bis hin zu einem reinen Hinterradantrieb ohne DSC beeinflussen. Diesen puristischen Fahrspaß sollten sich aber nur Könner abseits öffentlicher Straßen gönnen. Unterm Strich versprechen die Techniker: "Mit M xDrive sind stabilisierende DSC-Eingriffe nur noch in Extremsituationen notwendig, sodass die hohe Motorleistung nahezu verlustfrei in Vortrieb umgesetzt werden kann.

"Die Fahrwerksabstimmung des neuen BMW M5 erfolgte unter anderem auf der hauseigenen Rennstrecke im südfranzösischen Miramas und auf der härtesten Fahrwerks-Teststrecke der Welt, der Nordschleife des Nürburgrings. Um ein neutrales Eigenlenkverhalten bis in den fahrdynamischen Grenzbereich zu erreichen, wurde die an der Vorderachse verwendete und aus dem BMW 5er bekannte Doppelquerlenkerachse grundlegend überarbeitet, eine vergrößerte Spurweite für noch größere Fahrstabilität sorgen. An der Fünf-Lenker-Hinterachse sind neue Spurlenker mit steiferen Gummilagern montiert, die den erhöhten Anforderungen an die Fahrdynamik und Lenkpräzision ebenso dienen wie härtere Stabilisatoren und in der Steifigkeit optimierte untere Querlenker.

Speziell für den neuen M5 wurden die Serienreifen der Dimension 275/40 R 19 vorne und 285/40 R 19 hinten abgestimmt. Sie sitzen auf Leichtmetall-Gussrädern im Fünf-Doppelspeichen-Design (Größe vorne: 9,5 J x 19, hinten: 10,5 J x 19). Als Extra sind auch 20-Zoll-Räder zu haben. "Alle Räder tragen den Geschwindigkeitsindex ZR und sind somit auch für die Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h geeignet, die der neue BMW M5 mit dem M Drivers Package erreicht", beruhigt BMW die Schnellfahrer unter den künftigen Käufern. Serienmäßig ist der M5 wie üblich bei 250 km/h abgeregelt. Ebenfalls Serienstandard sind die M Compound Bremsen, optional bietet die M GmbH auch Carbon-Keramik-Bremsanlagen an.

auto.de

Copyright: BMW

Ein richtiges High-Tech-Gerät

Die neu gestaltete Verkleidung des vorderen Stoßfängers mit vergrößerten Luftöffnungen soll Kühlsysteme und Bremsen auch im harten Rennstreckeneinsatz mit ausreichend Frischluft versorgen. Die vorderen Seitenwände sind ebenso wie die Motorhaube aus Gewichtsgründen aus Aluminium, das Dach besteht erstmals bei einem M5 aus leichtem und stabilem kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK). Innen informiert das große digitale Kombiinstrument aus dem BMW 5er über die Modi der Fahrdynamiksysteme, des Allradantriebs und über die Drivelogic-Einstellung. Das Drehzahl-Vorwarnfeld ist variabel, Shift Lights informieren über die optimalen Schaltzeitpunkte im manuellen Schalt-Modus auch im Head-Up-Display. Das zentrale Informations-Display verfügt auch über eine Gestensteuerung. Gestartet wird der M5 standesgemäß über einen roten Startknopf. Serienmäßig ist eine Leder-Merino-Ausstattung. Fahrer und Beifahrer genießen reichlich Komfort auf Sportsitzen mit elektrischer Verstellung und Sitzheizung. Auf Wunsch gibt es auch Multifunktionssitze mit integrierter Kopfstütze.

Gleich zum Start des neuen M5 bietet BMW ein First Edition-Sondermodell an, das auf 400 Exemplare weltweit limitiert ist und ab dem Verkaufsstart im Herbst bestellt werden kann. Die Auslieferung startet im Frühjahr 2018. Das Sondermodell wird laut eines BMW-Sprechers 19.500 Euro mehr kosten als der Basis-M5, der ab 117.900 Euro angeboten wird.

auto.de

Copyright: BMW

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo