BMW R1200 GS – Anders, aber doch vertraut

BMW R1200 GS - Anders, aber doch vertraut Bilder

Copyright: auto.de

Die Neuauflage der BMW R1200 GS steht kurz vor der Markteinführung. Ab dem 2. März müssen Enduro-Fahrer für die fünfte Generation der GS ihrem Händler mindestens 14.100 Euro überweisen. Der gleiche Preis wurde auch für den Vorgänger fällig.

Bei der neuen GS verabschieden sich die Bayern endgültig von luftgekühlten Zweizylinder-Boxer. Der neue 1,2-Liter-Antrieb erhält erstmals eine Wasserkühlung, wenn auch nicht für alle Teile. Nur thermisch hochbelastete Bereiche werden künftig vertikal von Flüssigkeit umströmt. Der Twin kommt nun auf 92 kW/125 PS und ein Drehmoment von 125 Newtonmeter, bisher waren es 110 PS und 120 Nm. Damit soll der Spurt auf 100 km/h in 3,6 Sekunden erledigt werden und die Höchstgeschwindigkeit deutlich über 200 km/h liegen.

Die Optionsliste ist bei BMW gewohnt lang, die Münchner schnüren aber einige Pakete, wie das Komfort-Paket inklusive Kofferhalter, LED-Blinker, Handprotektoren und Heizgriffe für 650 Euro. Das Aktiv-Paket für 890 Euro beinhaltet Tagfahrlicht, Temporegelung und adaptives Fahrwerk. Im Touring-Paket für 1.420 Euro sind unter anderem LED-Blinker, Kofferhalter, Handprotektoren, Bordcomputer und Heizgriffe enthalten. Dazu stehen noch eine Reihe weitere Optionen zur Verfügung, um aus der Reiseenduro einen modernen Weltenbummler zu machen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo