Rennsport

BMW: Rundes Jubiläum auf der Rennstrecke
auto.de Bilder

Copyright: BMW

Der Titel ist weg – und dennoch hat BMW beim Sportwagen-Finale in den USA einiges zu feiern. Zum einen geht das 10-Stunden-Rennen in Braselton schon zum 20. Mal über die Bühne, und dann ist ja noch das runde Jubiläum für Rennfahrer Bill Auberlen.

Transatlantische Zusammenarbeit

Der Amerikaner geht zum 400. Mal in seiner Karriere in einem BMW an den Start. Gleichzeitig wird das Rennen in Road Atlanta sein 550. Einsatz insgesamt sein. Seit Bill Auberlen 1996 ins BMW Team PTG kam, hat er sämtliche Rennsport-Programme der Münchner in den USA durchlaufen. Alle Modelle seit 2009 pilotierte er beim ersten Sieg – M3, Z4 und M6.

Seinen Platz in den Bestenlisten des Rennsports hat Bill Auberlen bereits jetzt sicher: Im US-Rennsport feierte er die meisten Pole Positions und die zweitmeisten Rennsiege. „Was jeder im Team an Aufwand in das Programm gesteckt hat, ist außergewöhnlich. Die Meisterschaft können wir jetzt nicht mehr gewinnen, dieses Rennen aber schon“, sagt Bill Auberlen. Wehmut kommt bei dem Amerikaner jedoch nicht auf. „Ich schaue nicht oft zurück, aber diese Zeit war einfach nur großartig. Ich kann das nächste Rennen kaum abwarten.“

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

zoom_photo