BMW Sauber F1 verabschiedet sich

BMW Sauber F1 verabschiedet sich Bilder

Copyright: auto.de

Eine Premiere zum Finale: Am 1. November trägt die FIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2009 ihren 17. und letzten Lauf auf dem neuen Yas Marina Circuit in Abu Dhabi aus. Die Formel 1 freut sich auf die neue Anlage und sieht dem Debüt gespannt entgegen. Erstmals fahren die Piloten im Laufe der Renndistanz vom Tag in die Nacht.

Zwar sind die Titel in der Fahrer- und in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft vergeben, aber dahinter kann es noch zu Verschiebungen kommen. Für das BMW Sauber F1 Team, das sich durch Robert Kubicas zweiten Platz in Brasilien auf Rang sieben in der WM verbessert hat, ist maximal Platz sechs zu holen. Den belegt derzeit Williams mit 2,5 Punkten Vorsprung. Für das BMW Sauber F1 Team fällt in Abu Dhabi die letzte Flagge. BMW hatte am 29. Juli überraschend den Formel-1-Rückzug zum Saisonende erklärt. Die „neue“ Schweizer Mannschaft um Peter Sauber will 2010 in der FIA Formel1-1-Weltmeisterschaft wieder antreten.

„Wir fahren mit einem lachenden und einem weinenden Auge in Abu Dhabi. Durch die gewonnenen acht Punkte in Brasilien haben wir eine Position in der Konstrukteurswertung gut gemacht. Auch im Saisonfinale werden wir hoch motiviert ans Werk gehen. Wir freuen uns auf den neuen Formel-1-Standort und die einzigartige Ambiente am Hafen. Doch wir werden natürlich auch mit Wehmut an den Start gehen. Schließlich wird dies unser 70. und letztes Formel-1-Rennen mit dem BMW Sauber F1 Team werden“, sagt Mario Theissen, BMW-Motorsport-Direktor.

In Abu Dhabi zieht Theissen eine erste Bilanz: „Mit Ausnahme unserer vierten und leider letzten Saison bin ich mit dem, was wir seit 2006 erreicht haben, mehr als zufrieden. In den ersten drei Jahren haben wir unsere selbst gesteckten Ziele allesamt erreicht – und sogar übertroffen. Gleich in unserer Premieren- Saison standen wir zwei Mal auf dem Podest, im darauf folgenden Jahr konnten wir uns als drittes Top-Team etablieren. Robert hatte in jenem Jahr seinen fürchterlichen Unfall in Montreal. Es vergingen gefühlte unendliche Minuten, bis wir die erlösende Nachricht erhielten: Robert ist wohlauf. So konnten wir den zweiten Platz von Nick gebührend feiern. Ein Jahr später haben wir in Montreal unseren größten Erfolg errungen. Als erst Robert und kurz darauf Nick auf den Plätzen eins und zwei die Ziellinie überquert hatten, gab es kein Halten mehr. Fast bis zum Saisonende waren wir eines von drei Teams im Titelkampf.“

Und Theissen erläutert weiter, „insgesamt verbuchten wir 2008 elf Podiumsplatzierungen. Unsere Zuverlässigkeit war exzellent. Dass wir 2009 nicht daran anknüpfen und wie erhofft ein Wort im Titelkampf mitreden konnten, hat natürlich das gesamte Team enttäuscht. Aber die Tatsache, dass wir auch nach dem angekündigten Rückzug von BMW aus der Formel 1 nie aufgesteckt haben, zeigt den starken Charakter unserer Mannschaft. Ich hoffe, dass das Nachfolgeteam des BMW Sauber F1 Teams den erfolgreichen Weg in der Formel 1 konsequent weiter gehen wird.“ Ob Mario Theissen in der Formel 1weiter bleiben wird, ist noch nicht bekannt, aber nicht unmöglich.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

November 1, 2009 um 11:03 am Uhr

Ja schade das sich das BMW Team aus der F1 verabschiedet.
Konsequenterweise müsste der BMW Vorstand nun auch entscheiden sich aus dem BWM Oracle America’s Cup Team verabschieden.
Wie lange wollen sich die Münchner noch den Label der Unsportlichkeit umhängen lassen ?

Comments are closed.

zoom_photo