Bosch: aleo-solar-Übernahme perfekt
Bosch: aleo-solar-Übernahme perfekt Bilder

Copyright:

Die Bosch-Gruppe hat mit insgesamt über 68,70 Prozent die Aktienmehrheit an dem Modulhersteller aleo solar AG übernommen. Auch erwirbt Bosch mehr als 60 Prozent an der in Brandenburg an der Havel ansässigen Johanna Solar Technology GmbH, an der aleo solar mit rund 17 Prozent beteiligt ist. Alle kartellrechtlichen Genehmigungen wurden bereits im Vorfeld von der EU-Kommission erteilt.

„Wir freuen uns darauf, zusammen mit aleo unser Photovoltaik-Geschäft weiterzuentwickeln“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der Bosch-Geschäftsführung, Dr. Siegfried Dais, der auch den Geschäftsbereich Solar Energy verantwortet. Mit der Übernahme sei ein weiterer Schritt zur Vervollständigung der Wertschöpfungskette und zur Erschließung neuer Vertriebswege getan.

aleo solar ist Hersteller von Solarmodulen, die auf Basis zugekaufter mono- und polykristalliner Solarzellen gefertigt werden. Vertrieben werden die Module über ein Fachhändlernetz sowie über Installateure an Endkunden in Deutschland und in anderen europäischen Märkten. Das Unternehmen erzielte 2008 einen Umsatz von rund 360 Millionen Euro und beschäftigte rund 800 Mitarbeiter. Produziert wird im brandenburgischen Prenzlau und bei Barcelona in Spanien.

Johanna Solar entwickelt seit 2006 CIGS Dünnschicht-Solarmodule, die seit Ende 2008 produziert und über aleo vertrieben werden. Das Unternehmen beschäftigt rund 125 Mitarbeiter.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3 Sportback 35 TFSI Stronic.

Anziehend: Der Audi A3 Sportback 35 TFSI S-Tronic

Mercedes-Benz GLE 400 d Coupé.

Mercedes-Benz GLE Coupé: Straffer und schöner

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

zoom_photo