Bugatti

Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse „Ettore Bugatti“ – Legendär

Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse „Ettore Bugatti“ - Legendär Bilder

Copyright: Bugatti

Firmengründer Ettore Bugatti baute den Typ 41 Royale Bilder

Copyright: Bugatti

Vorbild ist der Bugatti Typ 41 Royale aus dem Jahr 1932 mit der Chassisnummer 41111 Bilder

Copyright: Bugatti

Dunkelblaues Sicht-Carbon und handpoliertes Aluminium dominieren die äußere Erscheinung des exklusiven Fahrzeugs Bilder

Copyright: Bugatti

Im Interieur beweist die Manufaktur Liebe zum Detail Bilder

Copyright: Bugatti

Blickfang ist der „Tanzende Elefant“ auf dem Deckel des Ablagefach, eine Reminiszenz an die Kühlerfigur des Typ 41 Royale, die von Ettores Bruder Rembrand geschaffen wurde Bilder

Copyright: Bugatti

 „Ettore Bugatti“ heißt die Sonderauflage des Supersportwagens Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse mit 883 kW/1.200 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 408,84 km/h Bilder

Copyright: Bugatti

Bugatti macht die Legende zur Legende: Als sechstes und letztes Modell der exklusiven Edition „Les Légendes de Bugatti“ ehrt der Luxusautobauer seinen Gründer. „Ettore Bugatti“ heißt die Sonderauflage des Supersportwagens Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse mit 883 kW/1.200 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 408,84 km/h. 2,15 Millionen Euro (ohne Mehrwertsteuer) kostet das auf drei Einheiten limitierte Sondermodell.

Optik[foto id=“521739″ size=“small“ position=“right“]

Dunkelblaues Sicht-Carbon und handpoliertes Aluminium dominieren die äußere Erscheinung des exklusiven Fahrzeugs. Damit zitiert er die Optik seines Vorbilds, den Bugatti Typ 41 Royale aus dem Jahr 1932 mit der Chassisnummer 41111. Farblich abgestimmt sind die Felgen. Ihr Design ist völlig neu und wurde dem achtspeichigen Rad von Ettore Bugatti nachempfunden, der das Aluminiumrad für seinen Rennwagen Typ 35 kreierte.

Liebe zum Detail

Wie immer beweist die Luxusautoschmiede Liebe zum Detail: Im Edelmetall Platin strahlen das Bugatti-Hufeisen und das EB-Logo am Heck. In Tank- und Öldeckel ist die Signatur des Firmengründers eingraviert und mit silberfarbenem Lack veredelt. Innen hat die Manufaktur zum ersten Mal zwei Ledersorten verarbeitet, darunter exklusives „Cordovan“-Leder, das sonst nur für feinste Schuhe verwendet wird. Blickfang ist der „Tanzende Elefant“ auf dem Deckel des Ablagefach, eine Reminiszenz an die Kühlerfigur des Typ 41 Royale, die von Ettores Bruder Rembrand geschaffen wurde.[foto id=“521740″ size=“small“ position=“left“]

Fünf Legenden

Zuvor hatte Bugatti bereits fünf Legenden-Modelle aufgelegt. Die seit 2013 in loser Folge präsentierten Supersportler trugen die Namen „Black Bess“ „Jean-Pierre Wimille“, „Jean Bugatti“, „Meo Costantini“ und „Rembrandt Bugatti“. Anlässlich der legendären Nobelautoshows „The Quail“ und „Pebble Beach Concours d’Elegance“ in Kalifornien werden die sechs Fahrzeuge zum ersten und einzigen Mal gemeinsam zu sehen sein.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Santa Fe 004

Erste Fotos vom neuen Hyundai Santa Fe

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Skoda Enyaq RS iV

Skoda Enyaq RS iV: Mit dem Allrad-Elektriker auf Eis und Schnee

zoom_photo