CMT Stuttgart 2013: Gewinner steht fest – Dethleffs zeigt Globebus-Grundriss des promobil-Leserwettbewerbs
CMT Stuttgart 2013: Gewinner steht fest – Dethleffs zeigt Globebus-Grundriss des promobil-Leserwettbewerbs Bilder

Copyright: hersteller

Globebus Plus 12 Umbau Sitzgruppe Bilder

Copyright: hersteller

Globebus Plus 12 Umbau Liegewiese Bilder

Copyright: hersteller

Globebus Plus 12 Einzelbetten Bilder

Copyright: hersteller

Bei der Entwicklung der neuen Modellgeneration der Globebus-Baureihe riefen Dethleffs und das Reisemobil-Fachmagazin promobil dazu auf, neue Grundrisse zu entwickeln. Auf der CMT in Stuttgart (12.-20.01.2013) stellt der Hersteller den unter den Einsendungen ermittelten Gewinner vor.

Der neue »Dethleffs Globebus Plus 12« hat eine neue Frontpartie, LED-Rückleuchten und legt in der Länge um 12 Zentimeter (Plus 12) gegenüber dem Vorgängermodell zu. Dabei misst das kompakte Reisemobil 2,15 m in der Breite.

Unter den Einsendungen der Grundrisse wurde der von Bernhard Storch aus Bietigheim-Bissingen ausgewählt und auf der CMT in Stuttgart als Studie präsentiert. Das Fahrzeug hat eine Länge 6,50 m. Innen stehen 4,05 m [foto id=”449507″ size=”small” position=”right”]zur Verfügung. Zudem bietet der Grundriss viele praktische Detaillösungen wie etwa die umbaubaren Längs-Einzelbetten im Heck. Diese sind über ein quer angeordnetes Einzelbett, das gleichzeitig als Kopfteil für die Einzelbetten dient, miteinander verbunden. Die Einzelbetten können leicht zu einer Sitzbank umgebaut werden, wodurch eine Gegensitzgruppe für vier Personen entsteht. Auch der Umbau zu einer großen Liegewiese über die komplette Fahrzeugbreite ist möglich.

Die Idee von Storch ist es, die Betten erst dann zur Sitzgruppe umzubauen, wenn mehr Platz benötigt wird. Denn im Bug gibt es ebenfalls einen Tisch, an dem von Fahrer- und Beifahrersitz aus gegessen werden kann. Dieser wird bei Nichtgebrauch zur Küchenzeile geschwenkt und dient so als Kochfeldabdeckung oder erweiterte Arbeitsfläche. Das Spülbecken des Globebus Plus 12 ist hochgesetzt. Darunter befinden sich zwei große Schubladen, eine mit Besteckeinsatz.

Zudem verfügt das Fahrzeug über einen variable Toilettenraum mit Schwenkwand. Ein Handgriff und es steht eine kunststoffverkleidete Duschkabine zur Verfügung. Für mehr Kopffreiheit ist eine Dachhaube im Duschbereich [foto id=”449508″ size=”small” position=”left”]angebracht. Gegenüber des Toilettenraumes befindet sich der Kleiderschrank. Die Tür des Toilettenraums kann so arretiert werden, dass ein Raumbad mit zum Wohnraum hin abgetrenntem Ankleidebereich entsteht. Da die Duschkabine über eine eigene halbtransparente Kunststoffglasschiebetüre abgetrennt wird, kann auch in dieser Türstellung geduscht werden. Das Licht aus der Duschkabine erhellt dabei den Ankleideraum.

Die Umsetzung der Studie macht Dethleffs von der Reaktion der Messebesucher abhängig. Fest steht schon jetzt, dass einige der Detaillösungen in das Standardprogramm des Herstellers einfließen sollen. Bernhard Storch erhielt für seinen Entwurf ein Dethleffs Faltrades im Wert von 1.800 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volvo XC40 Recharge lädt 408 PS in 40 Minuten

Volvo XC40 Recharge lädt 408 PS in 40 Minuten

Kia Niro Plug-in-Hybrid.

Vorstellung Kias Elektroautoflotte: Weiter stromaufwärts

Mitsubishi ASX.

Mitsubishi ASX: Umfassende Verjüngungskur

zoom_photo