Dänisches Weltreisende halten mit Elektroauto bei Continental

Dänisches Weltreisende halten mit Elektroauto bei Continental Bilder

Copyright: auto.de

Kurz vor dem Abschluss der ersten Weltumrundung mit einem Elektroauto legten Nina und Hjalte Tin aus Dänemark nach rund 30 000 Kilometern noch einen Zwischenstopp bei Continental in Hannover ein. Der Grund: Ihr Wagen, ein elektrisch angetriebener Nissan Qashqai, wurde für die Weltumrundung mit rollwiderstandsarmen Reifen vom Typ Conti Premium Contact 2 ausgerüstet.

Die Fahrstrecke führte die beiden Weltreisenden in zehn Monaten von Dänemark über Norwegen, Schweden, Estland, Russland, die Mongolei, China, die USA, Spanien, Frankreich, die Schweiz, Deutschland und die Niederlande zurück nach Kopenhagen. Auf dem letzten Teilstück wollen sich Nina und Hjalte Tin noch genauer über ihre Reifen informieren und machen daher einen kleinen Stopp bei Continental in Hannover.

Da die Reichweite des Elektroautos mit rund 200 Kilometer relativ begrenzt ist, war die große Herausforderung bei der Planung der Etappen das passende „Auftanken“ des Wagens. Dabei bekamen Nina und Hjalte Tin ihren Strom bei Werkstätten, auf Campingplätzen, Hotels und in Privathäusern auf der Weltumrundung. Mit ihrer Tour wollten die beiden Dänen beweisen, dass „grüne Mobilität“ durchaus eine realistische Alternative ist, um dazu beizutragen, den Klimawandel zu stoppen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo