Daihatsu

Daihatsu ist in Japan Marktführer bei den Kei-Cars
Daihatsu ist in Japan Marktführer bei den Kei-Cars Bilder

Copyright: auto.de

Daihatsu ist in Japan Marktführer bei den Kei-Cars Bilder

Copyright: auto.de

Daihatsu ist in Japan Marktführer bei den Kei-Cars Bilder

Copyright: auto.de

Das japanische Straßenbild prägen die maximal 3,40 Meter langen und 1,48 Meter breiten Minis. Ein Drittel aller neu zugelassenen Fahrzeuge entfällt auf dieses Kei-Car genannte Fahrzeugsegment, das Daihatsu seit Jahren als Marktführer dominiert. Die Marke bietet in Japan neun Mini-Pkw-Modelle sowie zwei Mini-Nutzfahrzeuge an und gilt als Vorreiter in diesem Segment.

Parallel zu seinem Kei-Car-Pendant, dem Daihatsu Mira, für den sich allein im März 2012 in Japan 29 721 Käufer entschieden haben, hat sich in Europa der Daihatsu Cuore etabliert. Seit 1980 wird der 3,46 Meter lange Kleinstwagen auch auf dem deutschen Markt angeboten, von dem sich die Marke allerdings Anfang nächsten Jahres zurückziehen wird.

Im Geschäftsjahr 2012, das am 31. März 2012 endete, konnte Daihatsu in Japan insgesamt 640 636 Fahrzeuge absetzen. Davon entfielen 563 624 Einheiten auf das Kei-Car-Segment, 7,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die erfolgreichsten Modelle waren der Mira, der Tanto und der Move. Im März 2012 lag das Trio unter den Top 5 der Kei-Cars.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS: Jetzt ab knapp 38.000 Euro

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

zoom_photo