Mercedes-Benz

Daimler: Hohe Nachzahlung für Alt-AEG-Aktionäre
Daimler: Hohe Nachzahlung für Alt-AEG-Aktionäre Bilder

Copyright: auto.de

Abfindungen und Ausgleichszahlungen an ehemals außenstehender AEG-Aktionären werden von Daimler nachträglich kräftig aufgestockt. Damit folgt das Unternehmen einem Beschlusses des Oberlandesgerichts Frankfurt (a.M.) vom 17. November dieses Jahres.

Sah der damalige Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag der ehemaligen Daimler-Benz AG mit der AEG AG aus dem Jahr 1988 eine Abfindung von fünf AEG-Aktien für eine alte Daimler-Benz-Aktie vor, kamen die Richter zu der Ansicht, dass ein Umtauschverhältnis von 2,9 AEG-Aktien zu einem alten Daimler-Benz Papier angemessen sei. Dementsprechend erhöht sich auch die vorgesehene Ausgleichszahlung für entgangene AEG-Dividenden. Statt 20 Prozent auf die Daimler-Dividende bestimmte das Oberlandesgericht einen Ausgleich von 34,5 Prozent.

Aktuell bedeutet dieser richterliche Beschluss für Daimler eine maximale Lieferung von 4,3 Millionen Daimler-Aktien und 150 Millionen Euro in Cash für Dividenden und Ausgleichszahlungen. Wie hoch die Leistung letzten Endes tatsächlich ist, hängt davon ab, wie viele der berechtigten AEG-Altaktionäre Ansprüche anmelden.

Um diesen Forderungen nachkommen zu können, seien bilanzielle Vorkehrungen getroffen worden, teilt man in Stuttgart mit. Auch will man eigene Aktien zum Ausgleich der Verpflichtungen einsetzen. Aus seinem Aktienrückkaufprogramm von 2008 hält das Unternehmen derzeit 37,1 Millionen eigene Aktien. Ursprünglich war vorgesehen, sie einzuziehen, ohne das Grundkapitals herabsetzen zu müssen, oder mit ihnen das Aktienoptionsprogramms zu bedienen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Dezember 7, 2009 um 11:53 pm Uhr

Eine sehr gute Info -1
Meine Frage ist, ob es auch eine Verbesserung für ehemalige, Leitende Angestelle der AEG Tochter OLYMPIA gibt. Meine Rente kommt gerade ‚mal auf
rund € 735 monatlich. Ich war bis 1986 als Hauptgeschäftsführer der Olympia-
Tochter in Chile tätig und exportierten auch nach Peru, Brasilien, Bolivien, Argen-
tinien und unserer Tochtergesellschaft in Uruguay.
Unser Personal betrug über 300 Mitarbeiter.

Mit meinen Grüssen aus Santiago de Chile, Rolf P. T. Stuedemann.

Comments are closed.

zoom_photo