Daimler Trucks legte in Nordamerika um fast 25 Prozent zu
Daimler Trucks legte in Nordamerika um fast 25 Prozent zu Bilder

Copyright:

Die US-Wirtschaft entwickelt sich besser als noch vor einigen Monaten erwartet. 2010 sind die Lkw-Märkte in der nordamerikanischen Freihandelszone NAFTA zweistellig gewachsen (+ 15,1 %). Davon profitierte auch Daimler Trucks North America (DTNA). Im vergangenen Jahr setzte das Unternehmen in den USA, Kanada und Mexiko 79 382 Fahrzeuge ab. Das sind 24,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Daimler ist im NAFTA-Raum Marktführer im Segment der mittelschweren und schweren Lkw der Klassen 6 bis 8. Der Marktanteil beträgt 31,6 Prozent. Das sind zwei Prozentpunkte mehr als 2009. Die Entwicklung setzt sich auch in diesem Jahr fort. Bis Februar 2011 lag der Marktanteil für mittelschwere und schwere Lkw der Marken Freightliner und Western Star in den USA bei 38,5 Prozent und in NAFTA bei 37,1 Prozent.

Entsprechend der weiteren Wachstumsprognosen wird Daimler die Produktion anpassen und plant allein für das erste Halbjahr 2011 insgesamt rund 1300 Neueinstellungen an allen Lkw-Standorten in den USA und Mexiko. Zudem hat das Unternehmen mit dem Western Star 4700 und dem Freightliner SD zwei neue Lastwagen für das so genannte Vocational-Segment präsentiert. Vocational Trucks sind Lkw, die von Aufbauherstellern für Ihren Einsatz auf der Straße oder auf der Baustelle mit Spezialaufbauten komplettiert werden. Dabei handelt es sich um ein hochattraktives, profitables und wenig zyklisches Wachstumssegment. Jeder vierte Truck in der Klasse 6 bis 8 in den USA wird in diesem Bereich verkauft.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Golf Variant Highline.

Volkswagen Golf Variant: profilierter Kombi

Fiat Doblo Lounge.

Einfache Entscheidung: Fiat Doblo Lounge

Audi A3 Sportback.

Audi A3 Sportback: Verwandlungskünstler

zoom_photo