Dakar 2010: Erster Etappensieg für Carlos Sainz

Dakar 2010: Erster Etappensieg für Carlos Sainz Bilder

Copyright: auto.de

Dakar 2010: Erster Etappensieg für Carlos Sainz - Bild(3) Bilder

Copyright: auto.de

Dakar 2010: Erster Etappensieg für Carlos Sainz - Bild(2) Bilder

Copyright: auto.de

Dakar 2010: Erster Etappensieg für Carlos Sainz - Bild Bilder

Copyright: auto.de

Carlos Sainz und Lucas Cruz haben gestern mit ihrem ersten Etappensieg im Volkswagen Race Touareg die Führung in der Gesamtwertung der Rallye Dakar ausgebaut. Dahinter liegen ihre Teamkollegen Nasser Al-Attiyah und Timo Gottschalk mit zehn Minuten Rückstand sowie Mark Miller und Ralph Pitchford in einem weiteren VW.

Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret im BMW X3 CC der deutschen X-raid-Mannschaft beendeten die letzte Etappe in Chile mit dem 2. Platz. [foto id=“123845″ size=“small“ position=“right“]Sie liegen auf Platz 4 der Gesamtwertung vor ihren Teamkollegen Guerlain Chicherit und Kristina (Tina) Thörner.

Robby Gordon im Hummer war mit seinem Heckantrieb auf der rallyehaften Strecke im Nachteil. Er belegt Gesamtrang 10 und soll angeblich darüber nachdenken, für das nächste Jahr seinen mächtigen H3 auf Allradantrieb umzurüsten. Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann vom Hamburger HS-Rallye-Team feierten auf der zehnten Etappe über 283 Kilometer ihren dritten Sieg in der Buggy-Wertung. Sie liegen auf Gesamtrang 19 und müssen seit einigen Tagen ohne ihren verunfallten Service-Truck zurechtkommen. Teamkollegin Christina Meier, einzige deutsche Motorradfahrerin, belegte Position 79 der Tageswertung. Die 37-jährige Finanzbeamtin ist zuversichtlich, im dritten Anlauf ihre erste Dakar bis zum Schluss zu absolvieren. Am Vortag hatten ihr in der Atacama-Wüste mehrere Stürze mit ihrer Yamaha und das Kreuzbein zu schaffen gemacht.

Cyril Despres führt mit seiner KTM nach wie vor die Gesamtwertung bei den Motorrädern an. [foto id=“123846″ size=“small“ position=“left“]Erzrivale und Vorjahressieger Marc Coma holte sich den Tagessieg, muss aber nach seiner Zeitstrafe wegen des Verdachts eines regelwidrigen Reifenwechsels mit Gesamtrang 17 zufrieden geben.

Keinen Zweifel lassen Vladimir Chagin und Firdaus Kabirov an der Überlegenheit ihrer 1000 PS starken Kamaz aus Russland. Sie verteidigten souverän die beiden vorderen Plätze. Letzteres gilt auch für Marcos Patronelli und seinen Bruder Alejandro. Die beiden Argentinier liegen mit ihren Yamaha Raptor 700 auf den beiden vorderen Plätzen des Quadklassements.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo