Delhi 2012: Daimler präsentiert indische Lkw-Marke

Delhi 2012: Daimler präsentiert indische Lkw-Marke Bilder

Copyright: auto.de

Bei einer Vorpremiere vor indischen Journalisten präsentierte die indische Daimler Nutzfahrzeug-Tochter „Daimler India Commercial Vehicles“ (DICV) heute den neuen schweren Lkw der Marke „BharatBenz“. Mit diesem ersten Lkw „Made in India“ wird Bharatbenz in den vielversprechenden Markt für mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge einsteigen. Im März wird die neue Marke dann ihr gesamtes Lkw-Angebot in der Gewichtsklasse von 6 bis 49 Tonnen vorstellen.

Der schwere Lkw von Bharatbenz wird auf der Plattform des Mercedes-Benz Axor basieren. Die zukünftigen leichten und mittelschweren Lkw entstehen aus den Fuso Canter- und Fighter-Baureihen. Die neuen Lkw werden die indische Abgasnorm BS III [analog Euro III] erfüllen.

Der indische Nutzfahrzeugmarkt hat sich in den vergangenen Jahren zum drittgrößten Lkw-Markt der Welt entwickelt. Im vergangenen Jahr hatte er ein Volumen von deutlich mehr als 300 000 Einheiten. Vor diesem Hintergrund sieht Andreas Renschler, Vorstandsmitglied der Daimler AG, verantwortlich für Daimler Trucks und Daimler Buses, die Bharatbenz-Premiere: „Wir wollen mit unserem auf Qualität, Zuverlässigkeit und Effizienz basierenden Produktprogramm vor allem das sogenannte ‚Modern Domestic Segment’ bedienen, das ein enormes Wachstumspotenzial bietet und die steigenden Anforderungen der indischen Kunden abbildet.“

Die leichten, mittelschweren und schweren Nutzfahrzeuge von Bharatbenz werden im neuen Werk in Oragadam bei Chennai (Südindien) produziert werden. Das Werk, das sich über eine Fläche von 160 Hektar erstreckt, ist nahezu fertiggestellt. Der Produktionsprobelauf von Motoren und Getrieben hat bereits begonnen. Das Gesamtinvestment für die Produktionsstätte beträgt über 44 Milliarden indische Rupien (rund 700 Millionen Euro). Die Kapazität wird zunächst bei 36 000 Einheiten pro Jahr liegen und kann auf 70 000 Einheiten pro Jahr gesteigert werden.

Die vergangenen Monate wurden intensiv genutzt, um ein indisches Zulieferer- und Händlernetz aufzubauen. Dabei wurden die Betriebe strengen Qualitäts- und Due Dilligence-Prüfungen unterzogen. Mittlerweile arbeitet die indische Nutzfahrzeugtochter von Daimler Trucks mit über 450 Zulieferern zusammen. Die zukünftigen Bharatbenz-Lkw werden mit einem Lokalisierungsgrad von 85 Prozent hergestellt.

Das Händlernetz wird bis Jahresende rund 70 Standorte in ganz Indien umfassen. Ein flächendeckender Ausbau ist geplant. DICV konnte führende Händlerbetriebe aus dem Pkw- und Nutzfahrzeugbereich ins Boot holen. Die im Juli im indischen Markt gestartete Landesgesellschaft der Daimler Finanzdienstleistungssparte „Daimler Financial Services India“ wird in Zukunft den Absatz von Bharatbenz mit Finanzierungsund Versicherungsangeboten für Händler und Kunden unterstützen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest BMW 128ti: Ein Bayer zwischen GTI und ST

Praxistest BMW 128ti: Ein Bayer zwischen GTI und ST

VW T-Roc Cabriolet R-Line, Sondermodell „Edition Blue“.

T-Roc Cabriolet „Edition Blue“: Erster VW mit Mattlack

Renault Trafic.

Vieles neu beim Renault Trafic

zoom_photo