Audi

Detroit 2014: Audis Crossover mit zwei Türen und drei Motoren
Detroit 2014: Audis Crossover mit zwei Türen und drei Motoren Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Detroit 2014: Audis Crossover mit zwei Türen und drei Motoren Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Detroit 2014: Audis Crossover mit zwei Türen und drei Motoren Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Detroit 2014: Audis Crossover mit zwei Türen und drei Motoren Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Detroit 2014: Audis Crossover mit zwei Türen und drei Motoren Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Detroit 2014: Audis Crossover mit zwei Türen und drei Motoren Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Detroit 2014: Audis Crossover mit zwei Türen und drei Motoren Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Detroit 2014: Audis Crossover mit zwei Türen und drei Motoren Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

E-Tron-Quattro nennt Audi den Antrieb seines Showcars Allroad Shooting Brake auf der Autoshow in Detroit (- 26.1.2014). Der zweitürige Plug-in-Hybrid hat drei Motoren mit einer Systemleistung von 300 kW / 408 PS sowie 650 Newtonmetern Drehmoment. Der 1,6 Tonnen schwere Crossover beschleunigt in 4,6 Sekunden auf Tempo 100 und wird bei 250 km/h abgeregelt. Der flüssigkeitsgekühlte Lithiumionen-Akku speichert 8,8 kWh Energie, genug für 50 Kilometer elektrische Reichweite. Auf 100 Kilometern verbraucht das 4,20 Meter lange Fahrzeug entsprechend der EU-Norm 1,9 Liter Kraftstoff und stößt 45 Gramm CO2 pro Kilometer aus.

Der 2.0-TFSI-Benziner im Audi Allroad Shooting Brake[foto id=“496507″ size=“small“ position=“right“] leistet 215 kW / 292 PS und mobilisiert 380 Nm Drehmoment. Über eine Trennkupplung arbeitet er mit einem Elektromotor zusammen, der 40 kW / 54 PS und 270 Nm abgibt. Er ist in die Sechsgang e-S tronic integriert; das blitzschnell schaltende Doppelkupplungs­getriebe leitet die Momente auf die Vorderräder. Separat davon ist an der Hinterachse eine zweite E-Maschine mit maximal 85 kW / 116 PS Leistung und 270 Nm Drehmoment montiert. Sie übernimmt den Antrieb bei niedrigen und mittleren Geschwindigkeiten. Darüber hinaus arbeitet sie mit den Motoren an der Vorderachse zusammen, wenn das Hybridmanagement entscheidet, dass Allradantrieb sinnvoll ist. In solchen Situationen, etwa auf rutschiger Straße oder im leichten Gelände, wird der Audi Allroad Shooting Brake dann zum E-Tron-Quattro, der bis 130 km/h rein elektrisch fahren kann.

Die Karosserie besteht aus einem Materialmix aus Aluminium und kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff . Der Innenraum bietet vier Personen Platz. [foto id=“496508″ size=“small“ position=“left“]Gepolsterte Pads stützen die Unterschenkel von Fahrer und Beifahrer bei schneller Kurvenfahrt ab. Die Mittelkonsole verschiebt sich mit dem Sitz, so dass die Bedienelemente immer in optimaler Reichweite zum Fahrer liegen. Zudem ist eine individuelle Feinjustierung möglich.

Das TFT-Display mit dem 12,3 Zoll großen Bildschirm präsentiert alle wichtigen Informationen in 3-D-Grafiken und hält dabei unterschiedliche Modi bereit. In der klassischen Ansicht stehen das Powermeter für den Plug-in-Hybridantrieb und der Tacho im Vordergrund, im Infotainment-Modus dominieren Themen wie die große Navigationskarte, und im Sportmodus wird der Drehzahlmesser besonders hervorgehoben. Ein weiteres Feature im Showcar ist die Phone Box, die das Fahrer-Handy an die Bordelektronik anbindet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Porsche Panamera.

Porsche Panamera Erlkönig mit 820 Pferden

Der Bolide, der bei Testfahrten auf dem Nürburgring als Erlkönig seine Runden dreht, ist Porsches großes Aufgebot gegenüber der aktuellen Generation Panamera, die 2022 auslaufen wird

Der Opel Manta - ein Sportflitzer

zoom_photo