Deutsche Hersteller behaupten sich auf dem US-Markt

Deutsche Hersteller behaupten sich auf dem US-Markt Bilder

Copyright: auto.de

Die deutschen Hersteller haben im bisherigen Jahresverlauf auf dem hart umkämpften US-Markt erheblich besser abgeschnitten als die amerikanischen und asiatischen Marken. Sie erhöhten nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie (VDA) ihren Marktanteil deutlich auf 6,4 Prozent.

Als einzige setzten sie mit 629 000 Light Vehicles mehr Fahrzeuge ab (+ 1%). Die asiatischen Marken mussten einen Rückgang von drei Prozent hinnehmen – Toyota sogar um acht Prozent; die US-Anbieter verkauften 19 Prozent weniger Fahrzeuge und büßten damit fast vier Prozentpunkte Marktanteil ein.

Pkw-Segment…

Die deutschen Hersteller waren insbesondere auf dem Pkw-Markt, der angesichts hoher Kraftstoffpreise immer stärker in den Vordergrund rückt, vergleichsweise erfolgreich und setzten mit 520 000 Einheiten drei Prozent mehr Fahrzeuge ab, während der gesamte Pkw-Markt bis August um zwei Prozent rückläufig war. Damit konnten sie ihren Marktanteil in diesem Bereich auf über zehn Prozent ausbauen. Bei den Light Trucks, deren Absatz insgesamt um 19 Prozent zurückging, schnitten die deutschen Hersteller mit einem Rückgang von knapp sieben Prozent besser als der Durchschnitt ab.

Auch im August 2008 konnten sich die deutschen Marken gut behaupten. Während der Light-Vehicles-Gesamtmarkt um 15 Prozent schwächer ausfiel, konnten sie ihren Absatz nahezu stabil halten (-2 Prozent), im Pkw-Sektor verkauften sie sogar gleich viele Fahrzeuge wie vor einem Jahr und steigerten ihren Marktanteil in diesem Bereich auf 10,7 Prozent.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW T7 Multivan

Fahrbericht VW T7: Nicht mehr ganz so multi

Audi Q9

Groß, größer, Audi Q9

Ford Mustang Mach-E GT

Vorstellung Ford Mustang Mach-E GT: Sportlich kann er

zoom_photo