Die beliebtesten Gebrauchtwagen Deutschlands im Test – Heute: Peugeot 206 (1998-2006)
Quelle: Wikipedia Bilder

Copyright: auto.de

Quelle: Wikipedia Bilder

Copyright: auto.de

Quelle: Wikipedia Bilder

Copyright: auto.de

Der Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland ist riesig. Aber nicht nur Leute, die sich keinen Neuwagen leisten können, greifen gern zum Auto mit Vorbesitzer. Denn ein Schnäppchen ist hier immer möglich… ein Reinfall allerdings ebenso. Genau wie bei Neuwagen gibt es auch bei Gebrauchtwagen eine Gruppe von Modellen, die besonders beliebt und somit oft auf dem Markt anzutreffen ist. Meist gelten diese Fahrzeuge als sehr zuverlässig und haben einen relativ geringen Wertverlust. Wir wollen Ihnen in dieser Serie einige der beliebtesten Gebrauchtwagen Deutschlands mit all ihren Stärken und Schwächen vorstellen. Heute an der Reihe: der Peugeot 206.

Durchwachsener Importschlager

[foto id=“345905″ size=“small“ position=“left“] 1998 löste der Peugeot 206 den Vorgänger 205 ab und war in den Jahren 2001 bis 2004  sogar der erfolgreichste Importwagen hierzulande. Das charmante Erscheinungsbild, die moderaten Preise und der hohe Komfort machten den kleinen Franzosen sehr beliebt. Auch seine Fahreigenschaften wurden oft positiv in Testberichten erwähnt. Außerdem war der 206 neben 3- und 5-türiger Variante auch als Kombi sowie als Cabrio erhältlich. In der Pannenstatistik allerdings schwankt der 206 zwischen „guten“ und „befriedigenden“ Noten und war nur selten auf den oberen Rängen zu finden.

Dies liegt daran, dass der Kleine neben einer teils nachlässigen Verarbeitung und einem klappernden Fahrwerk auch sonst viele Schwächen hat. Diese liegen oft im Detail. So ist die gesamte Elektronik immer wieder Quelle von Störungen, wie zum Beispiel einer defekten Beleuchtung oder häufigen Motormanagment- und Wegfahrsperren-Problemen. Eine rostende und brüchige Auspuffanlage sowie poröse Schläuche werden von ADAC und Besitzern ebenso negativ erwähnt wie defekte Anlasser. Die meisten dieser Probleme treten in späteren Baujahren (ab ca. 2006) allerdings deutlich seltener auf. Diese Modelle gelten somit als der bessere Kauf.

Modell-Empfehlung und derzeitige Preise

[foto id=“345904″ size=“small“ position=“right“] Durch seinen schon weit zurückliegenden Produktionsstart ist der Peugeot 206 inzwischen oft schon ab 2.000 Euro zu bekommen. Für Modelle unter 100.000 Kilometern und Baujahren, welche die Anfangsprobleme überwunden haben, beginnen die Preise meist bei ca. 4.500 Euro. Wir haben ihnen hier bei auto.de eine Auswahl vorbereitet. Diese beinhaltet Modelle ab dem Jahr 2002 mit einer Laufleistung bis 80.000 Kilometern und einem Preis unter 7.000 Euro.

Als Motorenempfehlung gilt der 1,4-Liter mit 75 PS hervorzuheben. Insbesondere wird aber von Modellen der ersten Baujahre abgeraten, da diese noch viele der oben aufgeführten Schwachstellen besitzen.

Bewertung: befriedigend

Daten des Peugeot 206 1,4:

Neupreis: ca. 12.500 Euro

Leistung: 75 PS

Höchstgeschwindigkeit: 173 km/h

Verbrauch: ca. 7,1 l/100km

Kofferraum: 285-1130 Liter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

zoom_photo