Die beliebtesten Gebrauchtwagen Deutschlands im Test – Heute: Skoda Fabia I (1999-2007).
Quelle: Wikipedia. Bilder

Copyright: auto.de

Quelle: Wikipedia. Bilder

Copyright: auto.de

Quelle: Wikipedia. Bilder

Copyright: auto.de

Der Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland ist riesig. Aber nicht nur Leute, die sich keinen Neuwagen leisten können, greifen gern zum Auto mit Vorbesitzer. Denn ein Schnäppchen ist hier immer möglich… ein Reinfall allerdings ebenso. Genau wie bei Neuwagen gibt es auch bei Gebrauchtwagen eine Gruppe von Modellen, die besonders beliebt und somit oft auf dem Markt anzutreffen ist. Meist gelten diese Fahrzeuge als sehr zuverlässig und haben einen relativ geringen Wertverlust. Wir wollen Ihnen in dieser Serie einige der beliebtesten Gebrauchtwagen Deutschlands mit all ihren Stärken und Schwächen vorstellen. Heute an der Reihe: der Skoda Fabia.

Dem Polo zwei Jahre vorraus

[foto id=“348761″ size=“small“ position=“left“] Als der Skoda Fabia einen Monat vor der Jahrtausendwende auf den Markt kam, war er seinem deutschen Bruder Polo um zwei Jahre vorraus. Der VW-Kleinwagen erhielt die Technik und Basis des Fabia erst beim Modell 9N aus dem Jahre 2001, der Seat Ibiza gar erst ein Jahr später. Dadurch ist der Fabia für sein Alter sehr zeitgemäß und beliebt. Auch seine hohe Zuverlässigkeit sowie der hohe Komfort (durch bequeme Sitze und ein gutes Platzangebot) machen ihn zu einem sehr beliebten Neu- und Gebrauchtwagen. Desweiteren war er neben den Kompaktvarianten auch als Kombi sowie Stufenheck erhältlich.

Aber natürlich hat auch der smarte Skoda seine Nachteile. Die TDI-Motoren kämpfen mit den gleichen Problemen wie bei VW (Turbolader und Zylinderkopf) und auch die durch Verschmutzung blockierende Hand- und Hinterbremse teilt er sich mit dem Polo 9N. Die häufig defekte Zündspule (bis 2006) sowie feuchte Zündkerzen und defekte Anlasser kennt man ebenso von den Wolfsburgern. Getriebeschäden kommen immer wieder vor sowie defekte Radlager und Gummibuchsen an der Vorderachse. Zahnriemen und Generatoren können besonders in den Jahren bis 2005 vermehrt zu Problemen führen. Die Elektrik ist in diesen Jahren auf vielfältige Weise anfällig: Das Motormanagmentent ist hier ebenso wie der Bremslichtschalter und die elektrischen Fensterheber betroffen.

Trotz all dieser Mängel bekommt der Fabia aber durchweg gute Noten in der ADAC-Pannenstatistik.

Derzeitige Preise und Modellempfehlung

[foto id=“348762″ size=“small“ position=“right“] Ab 2.000 Euro ist der Skoda Fabia im allgemeinen zu haben. Empfehlenswerter sind aber Modelle unter 100.000 Kilometer und einem jüngeren Baujahr (ab 2004), welche zur Zeit bei durchschnittlich 5.000 Euro starten. Modelle der letzten Baujahre können auch mehr als 10.000 Euro kosten. Eine Auswahl von Fahrzeugen auf auto.de haben wir Ihnen hier zusammengestellt. Diese bezieht sich auf Modelle bis 80.000 Kilometern und 7.000 Euro. Vielleicht werden Sie ja fündig.

Sehr beliebt ist die 1,4-Liter 16V-Version mit 75PS, die sparsam und flink ist. Man sollte auch die verschiedenen Modellvarianten (wie „Ambience“, „Cool“ oder „Elegance“) beachten, da diese oft verschiedene Ausstattungsmerkmale besitzen.

Bewertung: gut

Daten des Skoda Fabia 1,4 16V:

Neupreis: ca. 14.000 Euro

Leistung: 75 PS

Höchstgeschwindigkeit: 167 km/h

Verbrauch: ca. 6,9 l/100km

Kofferraum: 260-1016 Liter (5-Türer)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW X2

BMW X2 erhält Facelift

BMW 4er Cabrio

BMW 4er Cabrio: Große Nase, elegante Linie

Porsche Boxster GTS

Fahrbericht Porsche Boxster GTS 4.0

zoom_photo