Dodge

Dodge Dart – Kompakter Italo-Amerikaner kommt 2013
Dodge Dart – Kompakter Italo-Amerikaner kommt 2013 Bilder

Copyright: auto.de

Dodge Dart – Kompakter Italo-Amerikaner kommt 2013 Bilder

Copyright: auto.de

Dodge Dart – Kompakter Italo-Amerikaner kommt 2013 Bilder

Copyright: auto.de

Von Holger ZehdenBisher entsprangen der Fiat-Chrysler-Ehe ausschließlich europäisierte Amerikaner. So fand zum Beispiel der Dodge Journey 2011 als Fiat Freemont seinen Weg zurück in deutsche Verkaufsräume. Zur Detroit Auto Show (9. bis 22 Januar 2012) wird das Prinzip nun erstmalig umgekehrt und ein Alfa steht Pate für den neuen kompakten Dodge Dart.

Italienische DNA

Dodge Dart soll er heißen und das Kompaktsegment in den USA aufmischen. Da Dodge seit dem 2005 eingestellten Dodge Neon im Bereich der Kompakten nicht unbedingt glänzen konnte, geht man recht offen damit hausieren, dass der Dart auf der Basis des Alfa Romeo Giulietta fußt. Doch scheinen die zierlichen 4.351 mm Länge und 1.798 mm Breite US-amerikanischen Ansprüchen nicht zu genügen. Daher hat Chrysler den Dart auf „US Breite“ gebracht. Zudem kommt der Dart als Stufenheck und nicht als Fünftürer.

Bullige Optik

Bisher veröffentlichte Dodge lediglich zwei Teilausschnitte von Front und Heck des neuen Dodge Dart. Diese lassen jedoch bereits erkennen, dass der Kompakte mit dem original Dodge Dart Muscle Car der 1970er optisch genauso wenig gemeinsam[foto id=“393494″ size=“small“ position=“right“] hat wie mit dem Alfa Giulietta. Mit deutlich bulligeren Proportionen, massiv wirkendem Kühler und kantiger Linienführung wird aus der Giulietta ein waschechter Amerikaner. Das Heck adaptiert zudem die durchgezogenen Rückleuchten und die doppelte Auspuffanlage des aktuellen Dodge Charger.

Motorisierung

Nur bei den Aggregaten scheint beim Dodge Dart der Europäer durch. Denn statt großvolumiger Sechs- und Acht-Zylinder sorgen im Charger ausschließlich Vierzylinder für Vortrieb. So dient der gleiche 1.4-Liter MultiAir Turbo als Basisaggregat, der auch den Fiat 500 befeuert. Dieser kommt in der Abarth-Variante auf immerhin 99 kW/135 PS, was nach US-amerikanischen Maßstäbe jedoch noch immer gnadenlos unter motorisiert ist. Zusätzlich soll ein 2.0-Liter Benziner und ein weiterer 2.4-Liter großer MultiAir-Vierzylinder die Modellpalette abrunden. Letzterer dürfte dabei der potenten R/T Variante des Dodge Dart vorbehalten bleiben, welche auch auf den bisherigen Bildern zu sehen ist. Seine Weltpremiere feiert der Italo-Amerikaner im Januar 2012 auf der Detroit Auto Show.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo