Dumpinglöhne auf Automessen

Dumpinglöhne auf Automessen Bilder

Copyright: auto.de

Für glänzenden Lack und blitzendes Chrom auf Automessen und Fahrzeugpräsentationen sorgen ganze Kolonnen von Putzkräften – oftmals zu Dumpinglöhnen, wie die „Wirtschaftswoche“ herausgefunden hat. Demnach werden Stundenlöhne gezahlt, die deutlich unter dem gesetzlichen Mindestlohn von 8,15 Euro liegen.

So zahlte dem Bericht zufolge etwa das Dienstleistungsunternehmen Olymp Car-Detailing bei der Präsentation des neuen VW Polo lediglich 7,25 Euro pro Stunde. Für den Putzeinsatz bei einer Audi-Veranstaltung im Rahmen eines DTM-Rennens gab es sogar nur 6,80 Euro.

Dem Magazin liegt auch eine Stellenanzeige vor, aus der hervor geht, dass auf dem Genfer Auto Salon 80 Studenten eine Woche lang für 6,50 Euro pro Stunde putzten. Der Kanton Genf schreibt einen Mindestlohn von umgerechnet 13,80 Euro vor.

Olymp weist die Vorwürfe zurück und erklärt, der Tarifvertrag für Reinigungskräfte gelte nicht für die ausschließliche Innen- und Außenreinigung von Kraftfahrzeugen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo