Durchgeleiert, Bandsalat und Mixtape – 50 Jahre Kassette
Durchgeleiert, Bandsalat und Mixtape - 50 Jahre Kassette Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

50 Jahre Kassette – Bandsalat und Mixtapes im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

50 Jahre Kassette – Bandsalat und Mixtapes im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

50 Jahre Kassette – Bandsalat und Mixtapes im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

Durch 50 Jahre geleiert - Bandsalat und Mixtape im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

Durch 50 Jahre geleiert - Bandsalat und Mixtape im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

Durch 50 Jahre geleiert - Bandsalat und Mixtape im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

Durch 50 Jahre geleiert - Bandsalat und Mixtape im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

Durch 50 Jahre geleiert - Bandsalat und Mixtape im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

Durch 50 Jahre geleiert - Bandsalat und Mixtape im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

Durch 50 Jahre geleiert - Bandsalat und Mixtape im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

Durch 50 Jahre geleiert - Bandsalat und Mixtape im Auto Bilder

Copyright: auto.de/Lexus/Philips Company Archives

Ronny Kauerhof — So robust wie die durchsichtige Hülle aus Hartplastik ist auch die Kassette selbst. Mittlerweile hat das Minitonband im Kunststoffmantel 50 Jahre auf dem Buckel. Die Abspielgeräte sind längst aus den Regalen der Elektromärkte verschwunden und selbst die Überspielgeräte werden nur noch selten angeboten. Diese sind für etwa 20 Euro zu haben und sollen den analogen Sound mit ins digitale Zeitalter nehmen.

Als sich selbst der Hörspielgigant »Europa« 2012 von der Kassette verabschiedete, überlebte sie nur noch am Tropf der Kult-Hörspielserie der Achtziger. Noch werden „Die drei ???“ auf Kassette veröffentlicht. Sie sind heute die letzte Bastion des Magnetbandes. Denn Musik spielt auf Tapes schon schon seit dem Jahrtausendwechsel keine Rolle mehr. Das Mixtape musste der gebrannten CD mit selbst gestaltetem Cover weichen. Im neuen Seat Leon mit dem Media System Plus wird selbst die CD schon ins Handschuhfach verbannt. Heute heißen die Zauberworte Smartphone-Integration und USB-Anschluss.

Angefangen hat alles 1932 als »Autosuper 5« der Firma Ideal, die später Blaupunkt hieß und 1952 das erste UKW-Radio für Autos vorstellte. In die Geschichte greift die niederländische Firma Philips zum ersten Mal 1958 ein. Der Wunsch, Tonträger auch unterwegs hören zu können, war im Rock ’n‘ Roll Zeitalter groß. [foto id=“448527″ size=“small“ position=“right“] Single-Schallplatten mit 7 Inch Durchmesser passten in das 148 Mark teuere Auto-Mignon. Das vollautomatische Gerät konnte damals fast in jedes Auto eingebaut werden. Den Musikgenuss trübten jedoch kleinste Schlaglöcher. So war der Schritt von der Entwicklung der Kassette 1962 bis zum ersten Autoradio von Philips 1968 nur konsequent, da das Magnetband wesentlich stabiler am Tonabnehmer entlanglaufen konnte als die Schallplatte.

[foto id=“448528″ size=“small“ position=“left“]Das Mini-Tonband im Kunststoffgehäuse wurde 1963 auf der Internationalen Funkausstellung vorgestellt. Ursprünglich sollten Anwälte und Ärzte diesen neuen Analogtonspeicher zum Diktieren nutzen. Doch bereits der Taschen-Recorder EL 330 war transportabel und passte sogar unter das Armaturenbrett eines Autos. Im Jahr 1964 wurde eine Einbaueinheit eingeführt, die man zusammen mit dem Tape Recorder nutzen konnte. 1967/68 wurde der erste eingebaute Radio/Tape Recorder 22RN582 vorgestellt.

Mit der Kassette setzte auch die Emanzipation großer Schallplattenlabeln ein. Einzelne Stücke von Alben konnten entsprechend dem Musikgeschmack in eine neue Ordnung gebracht werden. [foto id=“448529″ size=“small“ position=“right“] Dies war vorher nur den DJs der Radiostationen vorbehalten. Die Freiheit in Größe einer halben Toastscheibe begeisterte eine ganze Generation Jugendlicher. Als Anfang der Achtziger bereits an der Nachfolgetechnologie gewerkelt wurde, nahmen Menschen Musik noch auf. Heute wird das neuste Album einfach nur kopiert oder heruntergeladen.

Seit 1985 gibt es den CD-Player auch fürs Auto. Spätestens mit der Einführung digitaler Medien hatte es das Relikt der Achtziger schwer. Das lange Sterben begann mit der Markteinführung der CD 1982. Maßgeblich beteiligt an dem digitalen Medium war wieder Philips. Doch erste CD-Brenner, die 1992 auf den Markt kamen, waren noch so teuer wie ein Mittelklassewagen.

[foto id=“448599″ size=“small“ position=“left“]So leierte sich die Kassette weiter durch das Leben der Autofahrer – anfällig für Schäden durch allzu große Hitze direkten Sonnenlichts. Gefürchtet waren auch Bandsalat, Entmagnetisierung (Qualitätsverlust) und Drop Outs durch Staubablagerungen auf dem Band. Ansonsten waren Kassetten auf Grund ihrer Robustheit im Auto sehr beliebt. Ein Wechsel war einfach und während der Fahrt möglich. So konnten mit der Länge eines Tapes von zwei Stunden auch quengelige Kinder auf den Odysseen zum Bestimmungsort oder weit entfernten Urlaubszielen beruhigt werden.

Lediglich das Vor- und Zurückspulen war zeitraubend. Komfortable Geräte konnten zumindest akustische Pausen erkennen und den Anfang bzw. Ende eines Titels finden. Das einfache Löschen und Bespielen mit neuen Inhalten sowie der günstige Preis halfen der Kassette bei ihrem Überlebenskampf. Im Vergleich zu digitalen Medien war auch die notwendige Hardware billiger.

Das letzte Auto, welches serienmäßig [foto id=“448600″ size=“small“ position=“right“]mit einem Kassettenradio ausgestattet war, war der 2010er Lexus SC 430. Im selben Jahr stellte auch Sony die Produktion des Walkmans ein. Und ebenso wie beim analogen Machtwechsel, bei dem der Spiegel 1971 titelte „Hat die Schallplatte ausgespielt?“, bleibt nach der digitalen Wende festzuhalten: Die Kassette ist abgewickelt.

Songs fürs Mixtape: Autoliebhaber
1. Janis Joplin – Mercedes Benz (1971)
2. Kraftwerk – Autobahn (1974)
3. The Beatles – Drive My Car (1965)
4. Queen – I’m In Love With My Car (1975)
5. Die Toten Hosen – Opel-Gang (19983)
6. Kiss – Detroit Rock City (1976)
7. Henry Valentino und Uschi – Im Wagen vor mir (1977)
8. Bruce Springsteen & The E Street Band – Pink Cadillac (1984)
9. AC/DC – Highway to Hell (1979)
10. Markus – Ich will Spaß (1982 )

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

Neuer Opel Astra ist ab sofort bestellbar

Neuer Opel Astra ist ab sofort bestellbar

Audi RS Q8.

Audi RS Q8 Erlkönig erspäht

zoom_photo