Eine App zur Geschwindigkeitsbegrenzung
Eine App zur Geschwindigkeitsbegrenzung Bilder

Copyright: auto.de

Wer kennt das nicht: Die Sonne scheint, man ist ohne Zeitdruck unterwegs und dann kommt eines dieser Lieder im Autoradio, bei dem man einfach Gas geben muss. Es gibt Musik, zu der kann man nicht langsam fahren. Blöd nur, wenn man headbanged zu Metallica oder hüpfend zu den Black Eyed Peas völlig die Straßenschilder zur Geschwindigkeitsbegrenzung übersieht. Damit es nicht rumst oder die Fahrt jäh von der Polizei abgebrochen wird, soll nun eine App Abhilfe schaffen.

Slow Down App

Schon mehrfach berichtete auto.de über praktische wie unpraktische Apps beim Autofahren. Ausgerechnet die belgische Organisation OVK, eine Organisation von Eltern, deren Kinder in Verkehrsunfällen gestorben sind, entwickelte nun die „Slow Down App“. Wer damit über sein iPhone Musik hört, wird automatisch von der App als Aufpasser begleitet, der alle Geschwindigkeitsangaben am Straßenrand scannt. Fährt man schneller als erlaubt, wird die Musik durch die App deutlich langsamer. Überschreitet der Fahrende gar das Tempolimit um mehr als 16 km/h, schaltet die Musik völlig auf stumm. Erst wenn man die Geschwindigkeit nun wieder verringert, kehrt dann die Lieblingsmusik wieder auf die Autolautsprecher zurück.

Falls Sie noch eine Geschenkidee für den gerade mit Führerschein ausgestatteten stolzen Sohnemann oder die geschwindigkeitsliebende Nichte suchen, das wäre doch was? Und Psst, das Ganze gibts sogar umsonst!

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo