Eleganz und Kraft: Der VW Phaeton im Testbericht
Eleganz und Kraft: Der VW Phaeton im Testbericht Bilder

Copyright: auto.de

Eleganz und Kraft: Der VW Phaeton im Testbericht Bilder

Copyright: auto.de

Eleganz und Kraft: Der VW Phaeton im Testbericht Bilder

Copyright: auto.de

Eleganz und Kraft: Der VW Phaeton im Testbericht Bilder

Copyright: auto.de

Eleganz und Kraft: Der VW Phaeton im Testbericht Bilder

Copyright: auto.de

Eleganz und Kraft: Der VW Phaeton im Testbericht Bilder

Copyright: auto.de

Eleganz und Kraft: Der VW Phaeton im Testbericht Bilder

Copyright: auto.de

Eleganz und Kraft: Der VW Phaeton im Testbericht Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Phaeton sind die Wolfsburger in die Liga der Oberklassewagen vorgedrungen und waren damit nicht gerade sehr erfolgreich. Trotzdem kann sich der Phaeton mit anderen Luxuslimousinen messen. Wir haben ihn als Turbodiesel in der viersitzigen Chauffeurs-Langversion testgefahren.

Außen

Von außen ist der Phaeton gar nicht so weit weg vom Passat. Ziemlich unauffällig also für einen Oberklassewagen. Etwas rundlich kommt er daher. Das Design ist stringent und dezent, keine Schnörkel oder Ähnliches, wobei das Material sehr gut verarbeitet ist. Das äußerlich Unscheinbare ist allerdings nur dazu da, um dann so richtig zu beeindrucken! Sowohl unter der Motorhaube, als auch im Innenraum!

[foto id=“434722″ size=“small“ position=“left“]

Innen

Der Innenraum kommt schon auf den ersten Blick ziemlich luxuriös daher. Die edle Holzverkleidung auf Armaturenbrett und Mittelkonsole, unzählige Knöpfe und Schalter, die vierteilige Klimaanlage und Monitore für die Mitfahrer im Fond fallen sofort ins Auge. Beim Einschalten der Zündung geht dann sofort das große Geblinker los, der Innenraum ist wie ein Lebewesen, das gerade geweckt wurde. Über Platzprobleme kann man sich im Phaeton wahrlich nicht beklagen, zumal wir es auch hier mit der Langversion zu tun haben. [foto id=“434087″ size=“small“ position=“right“]Im Fond gibt es ausreichend Beinfreiheit und höchsten Sitzkomfort mit elektrisch einstellbaren Sitzen, wie natürlich auch bei Fahrer und Beifahrer. Mit 500 Litern Volumen geht auch in den Kofferraum einiges hinein.

 

Motor und Fahrverhalten

Unser Turbodiesel mit seinen Sechs Zylindern, 3,0 Liter Hubraum und 240 PS weist ein stattliches Drehmoment von 500 Newtonmetern auf und schafft es auf eine Spitzengeschwindigkeit von ca. 240 Kilometer pro Stunde.

[foto id=“434085″ size=“small“ position=“left“]

Durch den Allradantrieb liegt der 2,3-Tonner sicher auf der Straße und gibt sich sportlich. Durch die Luftfederung mit automatischer Niveauregulierung und der individuell elektronisch einstellbaren Dämpfersteuerung ergibt sich höchster Fahrgenuss. Die Lenkung ist sehr direkt und lässt den Fahrer die Straße richtig spüren. Mit der Leistung, den perfekt eingestellten Bremsen mit optimaler Verzögerung und einer derart guten Karosserie ist der Phaeton sowohl in der Stadt, auf dem Land als auch auf der Autobahn absolut souverän. Der Durchschnittsverbrauch lag bei 9,1 Litern auf 100 Kilometer.

 

[foto id=“434088″ size=“small“ position=“right“]Ausstattung

Zur Standardausstattung gehören u.a. der 4Motion Allradantrieb, die für jeden Passagier einstellbare Klimaautomatik, Tempomat, LED-Tagfahr- und Rücklicht und das MP3- bzw. CD-Audiosystem, sowie Bluetooth-Autotelefon. Zu den nicht gerade billigen Extras zählen beispielsweise Verkehrszeichenerkennung, dynamische Fernlichtregulierung, Parkdistanzkontrolle, Rückfahrkamera und der Spurwechselassistent. Der Preis der V6 TDI Langversion liegt bei 83.700 Euro.

 [foto id=“434091″ size=“full“]

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

zoom_photo