Elektroautos: Deutsche Hersteller entwickeln Einheitsstecker
Elektroautos: Deutsche Hersteller entwickeln Einheitsstecker Bilder

Copyright: auto.de

Ein einheitliches modulares Stecksystem zum Aufladen der Akkus von Elektrofahrzeugen wollen die großen deutschen Automobilhersteller jetzt gemeinsam entwickeln.

Durch Etablierung eines weltweit einheitlichen Standards wollen Audi, BMW, Daimler, Porsche und VW ihren Kunden ermöglichen, unabhängig von Fahrzeugmarke und Stromanbieter ihre Elektrofahrzeuge „aufzutanken“.

Das Stecksystem, das unter der etwas sperrigen Bezeichnung „IEC 62196-2 Typ 2“ jetzt zur Normierung vorgelegt wurde, soll das Laden mit Wechselspannung an der heimischen Steckdose ermöglichen. Ein erweitertes Einheitsmodul, das das schnelle Laden im Gleichstrombetrieb möglich machen soll, ist ab 2013 geplant.

Zugleich luden die deutschen Hersteller in einer gemeinsamen Erklärung Energieversorger, weitere Hersteller und Netzbetreiber weltweit dazu ein, sich an der Standarisierung zu beteiligen. Der Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Ladestationen, das aufgrund normierter Stecker für jedes Fahrzeuge nutzbar ist, gilt bisher als eine der zentralen Hürden auf dem Weg zum kommerziellen Durchbruch bei der Elektromobilität.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo