Ertappt!

Erlkönig: Mysteriöses McLaren 675LT Racecar auf dem Nürburgring erspäht

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Vor dem neuen McLaren 720S war der 675LT das zweitstärkste Modell im McLaren Line-up, hinter dem P1 mit seinem 916-PS-Antrieb. Aber da der 675LT nicht mehr ganz taufrisch ist und zum Teil das Rampenlicht zunehmend an den Konzernbruder 720S abgeben muss, dachte sich wohl McLaren, dass es Sinn machen würde, den in die Jahre gekommenen Boliden in einen anständigen Rennwagen umzuwandeln. 

Renn- oder Straßenbolide?

Erspäht während einer Testfahrt auf dem Nürburgring, geben uns die Schnappschüsse einen ersten Eindruck vom 675LT in seiner Rennwagen-Aufmachung. Oder ist es möglicherweise doch eine GT3 Variante? Neben den offensichtlichen 675LT-Merkmalen wie Front- und Heckdiffuser, zeigt der Prototyp mehr Rennstrecken-Features als Straßen-Features wie etwa die aerodynamische Motorhaube, größere Lufteinlässe in der Front, und eine auf dem Dach montierte Lufthutze, sowie einen massiven Heckspoiler.

Vorne und Hinten lässt sich deutlich das Nummernschild mit der Bezeichnung MV715-23 erkennen, vielleicht eine interne Bezeichnung für Prototypen bei McLaren. Weiterhin erkennt man bei genauerer Betrachtung weitere Modifikationen wie etwa einen Abschlepphaken, neue Reifen und Felgen, sowie leicht abgeänderte Seitenverzierungen.

auto.de

Copyright: Automedia

Wird es mehr als 700 PS geben?

Alles in Allem schaut unser abgelichteter Prototyp schon ziemlich aggressiv drein. Dennoch ist es nicht ganz eindeutig, wie man diesen McLaren einordnen soll. Die Daten des regulären 675LT sind hinlänglich bekannt: 3,8 Liter V8-Biturbo mit teuflischen 666 PS (496 KW), und 699 Nm Drehmoment. Unser Erlkönig hier könnte diese Zahlen womöglich noch übertreffen.

Der aktuelle 650s GT3 produziert 492 PS (366 KW) und kam schon mit vielen der aerodynamischen Features, wie bei dem hier abgelichteten Prototyp: ein großer Heckspoiler und ein aggressiver Front-Diffuser. Wenn es sich hierbei um eine modifizierte GT3-Version des 675LT handelt, dann wird sich dessen Motorleistung vermutlich in der Größenklasse um die 700 PS (521 KW) einpendeln. Jetzt noch bleibt die Frage offen, wann er offiziell vorgestellt wird.

auto.de

Copyright: Automedia

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo