Opel

Erste Fahrt im neuen Opel Corsa – Offenbarung trotz Tarn-Outfit
Erste Fahrt im neuen Opel Corsa - Offenbarung trotz Tarn-Outfit Bilder

Copyright: Charlie Magee/GM

Neuer Opel Corsa: Erste Fahrt im Tarn-Outfit Bilder

Copyright: Charlie Magee/GM

Neuer Opel Corsa: Erste Fahrt im Tarn-Outfit Bilder

Copyright: Charlie Magee/GM

Neuer Opel Corsa: Erste Fahrt im Tarn-Outfit Bilder

Copyright: Charlie Magee/GM

Neuer Opel Corsa: Erste Fahrt im Tarn-Outfit Bilder

Copyright: Charlie Magee/GM

Neuer Opel Corsa: Erste Fahrt im Tarn-Outfit Bilder

Copyright: Charlie Magee/GM

Neuer Opel Corsa: Erste Fahrt im Tarn-Outfit Bilder

Copyright: Charlie Magee/GM

Keine Schraube auf der anderen lassen: Diese Devise hat Opel bei dem neuen Corsa verfolgt. Seine Weltpremiere feiert der Kleinwagen in vier Monaten auf dem Autosalon in Paris. Ende des Jahres rollt er dann zum Kunden. Chassis, Antrieb und Fahrerassistenzsysteme sind neu. Wir haben den neuen Corsa bereits gefahren – im Tarn-Outfit. Der neue aufgeladene 1,0-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor und sein Fahrverhalten zeigen: Der gerade facegeliftete Platzhirsch VW Polo erhält mit diesem Corsa einen echten Konkurrenten.

Das Blechkleid ist noch in ein Tarnfleck-Outfit[foto id=“514548″ size=“small“ position=“right“] gehüllt. Die Rüsselsheimer „Truppe“ hat alle Ecken und Kanten verschwinden lassen, Kunststoffteile und falsche Fugen aufgeklebt und die kaschierte Karosserie mit verwirrend gemusterten Klebefolien überzogen.

Mehr als genügend Platz

Auch im geräumigen Innenraum ist alles Camouflage. Die erste Sitzreihe bietet selbst für groß gewachsene Fahrer mehr als genügend Platz. Und auch die zweite Reihe geizt nicht mit Beinfreiheit. Die Zurückhaltung der Opelaner mit Fakten zum Auto lässt vermuten, dass das gute Raumgefühl sich dank eines längeren Radstands einstellt. Übrigens lässt sich im Gestühl mit gutem Seitenhalt sehr gut sitzen.

Neuer Dreizylinder-Turbo aus Aluminium

Zum Marktstart des Corsa gibt es [foto id=“514549″ size=“small“ position=“left“]vorerst den neuen Dreizylinder-Turbo-Direkteinspritzer aus Aluminium mit 85 kW/115 PS Leistung. Sein maximales Drehmoment von 170 Newtonmeter erreicht er schon bei niedrigen 1 800/min. Der Motor läuft ruhig ohne Vibrationen. Nach dem Motto „kurze Wege und gutes Ansprechverhalten“ ist der kleine Turbolader direkt an die im Zylinderkopf eingegossenen Zuluftkanäle angeflanscht. Und auf dem Zylinderkopf thront eine Abdeckung mit Schallisolierung. „Er soll sich halt anfühlen wie ein Großer, im Geräusch wie im Komfort“, so Dr.-Ing. Matthias Alt, Chef-Ingenieur Dreizylinder-Motoren.

Der Corsa beschleunigt kräftig, zieht ohne Spur eines Turbolochs hoch und hängt sehr gut am Gas. Der 1,0-Liter-Direkteinspritzer hat vier Ventile je Zylinder. Der Injektor von Continental[foto id=“514553″ size=“small“ position=“right“] ist mittig platziert, direkt daneben die leicht schräg stehende Zündkerze, und spritzt das Benzin durch eine Sechs-Loch-Düse mit 200 bar in den Brennraum. Zwei oben liegende Nockenwellen mit Kettenantrieb steuern die Ventile. Der Dreizylinder macht sich gut im neuen Corsa. Er prägt den Komfort und den Fahrspaß und bietet laut Motor-Ingenieur Alt „bei Dreizylindern die niedrigsten Werte für Lärm und Vibrationen“. Hervorragend sind auch die Effizienz und der geringe Kraftstoffverbrauch von 4,2 Liter Benzin je 100 Kilometer (99 g CO2/km).

Vierzylinder  folgt

Für den deutschen Markt dürfte als einer der nächsten Motoren ein Vierzylinder-Benziner angeboten werden. Mit den Stichmaßen des Dreizylinders hätte der Saugmotor rund 1,3 Liter Hubraum und eine Leistung um 75 kW/102 PS. Benziner mit geringeren Leistungen sind zu erwarten, doch früher noch Dieselmotoren.[foto id=“514554″ size=“small“ position=“left“]

6 Gänge für den Corsa

Die Kraftübertragung an die Vorderräder übernimmt ein ebenfalls neu entwickeltes kompaktes 6-Gang-Getriebe, das einen hohen Schaltkomfort bietet. Beim Fahrwerk kann der Käufer zwischen komfort- und sportlich-orientierten Versionen wählen. Die neue Lenkung ist präzise, ein bisschen direkter bei der „sportlichen Version“, und sie gibt spürbare Lenkrückmeldung von der Straße. Die Kurven nimmt der Corsa wie auf Schienen. Gründe sind eine neue Frontgeometrie des Chassis, ein verstärkter steiferer Hilfsrahmen, [foto id=“514555″ size=“small“ position=“right“]eine neue Hinterradaufhängung sowie eine neue Dämpfer-Charakteristik und eine neue Bremsanlage.

Der niedrigere Schwerpunkt des neuen Corsa und die reduzierte Bodenfreiheit tragen zum positiven Fahrverhalten bei. Seine hohe Kurvenstabilität vermittelt das Gefühl von Sicherheit und lässt den aktuellen Corsa eher alt aussehen. Und wer beim neuen Modell die Kurve allzu brachial nimmt, den erinnert das Antischleudersystem (ESP) von Bosch frühzeitig an die Geschwindigkeit.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

Klassiker-Karriere vorgezeichnet: das Edel-Design des Pininfarina bezaubert.

Pininfarina pur

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

zoom_photo