Mercedes-Benz

Erwischt: Erlkönig Mercedes C-Klasse – Auf leisen Sohlen

Erwischt: Erlkönig Mercedes C-Klasse – Auf leisen Sohlen Bilder

Copyright: lehmann photo-syndication

Erwischt: Erlkönig Mercedes C-Klasse – Auf leisen Sohlen Bilder

Copyright: lehmann photo-syndication

Erwischt: Erlkönig Mercedes C-Klasse – Auf leisen Sohlen Bilder

Copyright: lehmann photo-syndication

Erwischt: Erlkönig Mercedes C-Klasse – Auf leisen Sohlen Bilder

Copyright: lehmann photo-syndication

Erwischt: Erlkönig Mercedes C-Klasse – Auf leisen Sohlen Bilder

Copyright: lehmann photo-syndication

Erwischt: Erlkönig Mercedes C-Klasse – Auf leisen Sohlen Bilder

Copyright: lehmann photo-syndication

Erwischt: Erlkönig Mercedes C-Klasse – Auf leisen Sohlen Bilder

Copyright: lehmann photo-syndication

Während S- und E-Klasse von Mercedes schon im Vorfeld mit großem Presserummel angekündigt wurden, ist es um die neue C-Klasse ungewöhnlich still. Und das obwohl die C-Klasse eigentlich eines der meistverkauften Pferde im Stall der Schwaben ist. Die Premiere scheint in nicht mehr all zu ferner Zukunft anzustehen. Sonst hätte man diesen Prototypen wohl kaum so spärlich bekleidet an die Luft entlassen, wie auf den neusten Bildern unserer auto.de-Fotografen zu sehen.

Messe-Premiere wohl erst 2014[foto id=“480349″ size=“small“ position=“right“]

Bisher steht als Marktstart für die neue C-Klasse »Ende 2013 oder Anfang 2014« im Raum. Da die C-Klasse bis zur IAA Mitte September in Frankfurt definitiv nicht Marktreife erreichen wird, dürfte sich die Premiere noch etwas verzögern. Denn für eines ihrer größten Volumen-Modelle werden die Schwaben eine große Messe-Premiere wohl kaum nehmen lassen. Daher rechnen wir erst im April 2014 auf dem Genfer Autosalon der neuen Mercedes C-Klasse zu begegnen. Allerdings hatten es sich die Schwaben auch bei E- und S-Klasse nicht nehmen lassen, diese bereits vor den jeweiligen Messen zumindest der Presse vorzuführen.

[foto id=“480350″ size=“small“ position=“left“]Optik dezent aufgefrischt

Optisch verfährt Mercedes bei der C-Klasse offensichtlich ähnlich wie bei E- und S-Klasse. Die Grundform bleibt bestehen. Überarbeitet werden hauptsächliche Front und Heck. Kühler und Scheinwerfern erinnern ein wenig an die neue A-Klasse oder den CLA. Schweller, Front- und Heckschürze werden sportlicher gezeichnet als bei der aktuellen C-Klasse.

Vier oder Zwei Zylinder

Über die Motorenpalette der neuen C-Klasse ist bisher nichts bekannt,[foto id=“480351″ size=“small“ position=“right“] man kann also nur spekulieren.  Über ein neues Basis-Aggregat kursieren zwei unterschiedliche Gerüchte. Gerücht Nummer eins spricht von einem Dreizylinder, was nicht vollkommen abwegig wäre, da BMW ebenfalls an einem solchen Aggregat für Mini, 1er und eventuell auch die 3er-Baureihe werkelt. Wahrscheinlicher ist jedoch ein Vierzylinder, der im Sparmodus auf nur zwei Töpfen läuft. Im Highend-Bereich arbeitet der Mercedes-Veredler AMG bereits seit 2011 mit einer Zylinderabschaltung. Im Teillastbereich schaltet die Motorsteuerung einfach die Hälfte der Zylinder des Motors ab. Im ebenfalls angekündigten C-Klasse-Vollhybrid könnte das gleiche Aggregat zusätzlich von einem knapp 30 PS starken E-Motor unterstützt werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo