Fahrsicherheit

ESP-Fehlfunktion bei der Mercedes G-Klasse
auto.de Bilder

Copyright: Daimler

Mercedes-Benz ruft zwischen Januar 2015 und Oktober 2017 gebaute G-Klasse-Fahrzeuge zum Software-Update in die Werkstätten. Grund ist eine mögliche Fehlfunktion des ESP-Systems bei aktiviertem Abstandstempomat.

Wie viele Fahrzeuge betroffen sind, ist noch nicht bekannt

Fällt während der Fahrt die Kommunikation zwischen den Systemen aus – etwa durch eine Störung im CAN-Bus -, „würde das aktuell angeforderte Antriebsmoment des Motors beibehalten werden“, sagt ein Sprecher auf Anfrage der Fachzeitschrift „kfz-betrieb“. Kommt es dazu, könne der Fahrer das Fahrzeug durch Bremsen oder Einlegen der Getriebestufe N zum Stillstand bringen, wofür allerdings eine deutlich erhöhte Krafteinwirkung erforderlich ist, und wodurch sich der Bremsweg verlängere. Abhilfe soll ein etwa halbstündiges Update der ESP-Software schaffen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

Vorstellung BMW 4er: Nase vorn

Seat Ateca.

Seat Ateca: noch attraktiver

Ford Ecosport

Ford EcoSport: Crossover mit Charakter

zoom_photo