Test Kia Picanto

Fahrbericht Kia Picanto 1.2 CVVT – Mutti’s kleiner Alleskönner

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

auto.de Bilder

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

Mit dem Picanto ist Kia seit 2004 im A-Segment unterwegs. Die aktuelle Generation erhält nun ein Facelift und soll so um neue Kunden werben. Das A 0 Segment ist bei Auto-Herstellern wenig beliebt. Kleine Autos bedeuten in der Regel kleine Margen. Dazu kommt ein harter Preiskampf im Handel, will man die mühsam erkämpften Marktanteile nicht wieder an die Konkurrenz verlieren. Und doch ist A 0 wichtig, denn hier beginnt der Einstieg in die Marke, kommt der Kunde zum Händler und nimmt eventuell später das nächst größerer Modell mit. Gut, wenn der Einsteiger da propper rüberkommt und nicht schon im Showroom durchfällt. Kia hat deshalb den 2012 präsentierten Kleinwagen Picanto einer kräftigen Verjüngungskur unterzogen.
auto.de

Copyright: auto.de/Sven Jürisch

Alles neu beim Picanto – zumindest außen

Vor allem optisch hat sich beim Picanto einiges getan. Der 3,60 Meter große Stadtfloh wirkt im Modelljahr 2016 deutlich
schicker und erwachsener, als sein Vorgänger. Neue Schürzen und Leuchten machen den neugierig über den Zaun schielenden Nachbarn schnell deutlich, dass der Muttis Einkaufsflitzer neuester Bauart ist. Kehrt man gar im Dunkeln Heim, protzt der Picanto, je nach Version, mit LED Tagfahrlicht und Rückleuchten im LED-Design. Das sieht modern aus und macht gutes Licht, genauso, wie die neuen Nebelleuchten. Und wenn noch mehr Show gewünscht wird? Bitte sehr, im Picanto 2016 gibt es nun 15 Zoll Aluräder (Spirit-Version) und einen Doppelrohrauspuff samt Heckschürze mit Diffusoroptik, die den Picanto zumindest optisch schnell machen.

Im Kern der Alte

Die Praxis belehrt den Fahrer dann schnell eines Besseren. Die beiden Motoren, ein 1.0 Dreizylinder und ein 1.2 Liter Vierzylinder (beide Euro 6) blieben nahezu unverändert und verleihen dem Kia keine Flügel. Doch zumindest die 85 PS des 1.2 Liter reichen im Alltag für die halbwegs dynamische Einkaufstour aus. Der auch im Hyundai i10 verbaute Motor ist ein braver Zieher, ohne sportliche Allüren. Mit seinem früh anliegendem Drehmoment von 120 Nm meistert der Picanto mühelos…

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo