Opel

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler
Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

Fahrbericht Opel Insignia OPC: Kultivierter Familiensportler Bilder

Copyright:

OPC das steht für Opel Performance Center und damit die besonders sportlichen Modelle aus Rüsselsheim. Insignia steht für das meistverkaufte Mittelklassemodell in Europa. Beides zusammen ergibt Limousine mit 239 kW / 325 PS und Allradantrieb, 2,8-Liter-V6-Turbomotor und einer Höchstgeschwindigkeit, die bei 250 km/h elektronisch abgeregelt wird.

Wolf im Schafspelz

Den bislang stärksten Serien-Opel gibt es in allen drei Karosserievarianten. Der Opel Insignia OPC fällt nicht ganz in die Kategorie Wolf im Schafspelz, aber fast. Er demonstriert seine Stärke durchaus auch äußerlich. Auffällig sind die scharf geschnittenen und großen Lufteinlässe in der Frontpartie, [foto id=”125013″ size=”small” position=”right”]die von zwei kleinen äußeren Kiemen flankiert werden, sowie die beiden aus der Heckschürze stoßenden trapezförmig eingefassten Enden der Sportauspuffanlage. Ebenso fallen die 19-Zoll großen Sportfelgen ins Auge, die es auf Wunsch auch eine Nummer gibt. Eher dezent gehalten sind dann wieder die Seitenschweller und der integrierte Heckspoiler.

Ein Gefühl von Geborgenheit

Innen rahmt das in einem weiten Bogen bis in die Türen hinein geschwungene Armaturenbrett Fahrer und Beifahrer förmlich ein. Das vermittelt ein Gefühl von Geborgenheit. Gleiches gilt auch für die vielen Flächen in Klavierlackoptik und den Dachhimmel aus tiefschwarzem Stoff. Die Kopffreiheit hinten ist wegen der von Hause aus schnittigen Dachlinie des Insignia allerdings grenzwertig. Die Lehnen der Rücksitze lassen sich zur Vergrößerung des Gepäckabteils umklappen.

[foto id=”125014″ size=”full”]

Enorme Elastizität

Der 2,8-Liter-Motor begeistert und beeindruckt in allen Belangen. Er bietet in der OPC-Ausbaustufe 65 PS mehr als sonst. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h erledigt der Insignia so in sechs Sekunden. Bis 3000 Umdrehungen in der Minute gefällt das Antriebsaggregat durch homogene und kräftige Leistungsentfaltung. Darüber setzt er noch einmal zusätzlichen sportlichen Schub frei. Noch beeindruckender ist aber die enorme Elastizität. Unterhalb von 50 km/h verschluckt sich der V6 selbst im sechsten Gang mit deutlich weniger als 1000 U/min nicht. Den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h erledigt der Opel im fünften Gang in 7,1 Sekunden. Für adäquate Verzögerung sorgen Bremsen von Brembo.

Flexride-Fahrwerk

Das Flexride-Fahrwerk von Opel verfügt im Sport-Insignia nicht nur über den Standard- und den Sportmodus mit strafferer Fahrwerkseinstellung, [foto id=”125015″ size=”small” position=”right”][foto id=”125016″ size=”small” position=”right”]sondern auch noch über eine spezielle OPC-Einstellung. Lenkung und Gaspedal sprechen dann noch spontaner an, die Dämpfung wird noch sportlicher. Optisch wechselt die Instrumentenanzeige dann auf Rot.

Ohne Tadel

Das Fahrverhalten ist ohne Tadel. Der Allradantrieb hält den schnellen Opel stets sicher auf Kurs, und der Federungskomfort findet auch bei der Familie auf längeren Reisen Zustimmung. Zudem ist der Insignia gut gedämmt. Auch bei über 180 km/h geht es immer noch sehr leise im Innenraum zu. Ohnehin pflegt der sportlichste Insignia eher den kultivierten Auftritt als den Krawall. Auch der Ton aus den Endrohren ist eher ein bäriges Brummen als ein raubtierhaftes Fauchen. So wirkt der Wagen subjektiv nicht ganz so leistungsstark wie er tatsächlich ist. Auch die Schaltwege sind nicht ganz so kurz ausgelegt, wie man es von einem 325 PS starken und 250 km/h schnellen Sportwagen eigentlich erwartet. Dafür bewegte sich der vom Bordcomputer signalisierte Verbrauch erfreulicherweise im von Opel angegebenen Normbereich und verdient der Motor bei aller Potenz durchaus die offizielle Zusatzbezeichnung Ecotec zu Recht.

 

Datenblatt: Opel Insignia OPC (4-Türer)
  
Länge x Breite x Höhe (m): 4,83 x 1,86 x 1,50
Motor: V6-Turbo, 2792 ccm
Leistung: 239 kW / 325 PS bei 5250 U/min
Max. Drehmoment: 435 Nm bei 5250 U/min
Leergewicht/Zuladung: 1810 kg / 505 kg
Kofferraumvolumen: 500 – 1010 Liter
Verbrauch (nach EU-Norm): Durchschnitt 11,4 Liter
Emissionen: 268 g/km (Euro 5)
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt)
Beschleunigung 0 – 100 km/h: 6,0 Sekunden
Anhängelast (gebremst): 1700 kg
Basisprei: 44 900 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3 Sportback 35 TFSI Stronic.

Anziehend: Der Audi A3 Sportback 35 TFSI S-Tronic

Mercedes-Benz GLE 400 d Coupé.

Mercedes-Benz GLE Coupé: Straffer und schöner

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

zoom_photo