Fahrbericht Triumph Street Triple R – Vorsicht Suchtgefahr!
Fahrbericht Triumph Street Triple R - Vorsicht Suchtgefahr! Bilder

Copyright: auto.de

Sein Knurren im Standgas lässt schon erahnen, was folgen wird.... Bilder

Copyright: auto.de

Digitaler Tacho und analoger Drehzahlmesser harmonieren gut miteinander Bilder

Copyright: auto.de

Der Dreizylinder leistet 93 kW/106 PS bei 11.700/min Bilder

Copyright: auto.de

8.990 Euro kostet die Street Triple R Bilder

Copyright: auto.de

In 3,7 Sekunden beschleunigt die Triple R auf 100 km/h Bilder

Copyright: auto.de

Nackt und ehrlich präsentiert sich die Triumph Bilder

Copyright: auto.de

Das R macht den großen Unterschied Bilder

Copyright: auto.de

Triumph Street Triple R: Vorsicht Suchtgefahr! Bilder

Copyright: auto.de

Man mag bei der Beurteilung eines Motorrads lange diskutieren, ob denn ein nicht vorhandenes ABS, fehlende Haltegriffe für die Sozia oder eine unvorteilhafte Lackierung zu spürbaren Abwertungen in des Testers Gunst führen sollten. Keinesfalls dürfen aber jene Eigenschaften vergessen werden, die ein Bike letztlich ausmachen und für Attribute wie Fahrspaß und Charakter sorgen.

Singen und heulen

Ersteres, nämlich das fehlende ABS, hebt die Triumph Street Triple mit R-Zusatz negativ aus der Phalanx der zweirädrigen Mittelklasse heraus. Doch deshalb den Daumen zu senken, hieße, ihre vielen herausragenden Qualitäten schlicht zu ignorieren. Wie etwa den formidablen Dreizylinder-Motor mit 93 kW/106 PS. Sein Knurren im Standgas lässt schon erahnen, was folgen wird, zieht man ein wenig nachdrücklicher am Gasgriff – klar, kennt man den Sound doch schon von der Street Triple ohne R. Sein Singen und Heulen im Drehzahlband bis knapp 14.000 Touren sorgt für aufgestellte Nackenhaare. Währenddessen treibt der Triple das vollgetankt nur knapp 190[foto id=“320772″ size=“small“ position=“right“] Kilogramm leichte Bike so kräftig und gleichmäßig vorwärts, dass es eine Pracht ist. Man mag kaum glauben, dass „nur“ 106 PS an der Kette zerren. Das macht süchtig.

Willig und präzise

Die Suchtgefahr steigt noch, wenn man die erste Kurve ansteuert. Wie von Zauberhand findet die Speed Tripple R ihre Linie, neigt sich willig und unterstützt von Pirelli Supercorsa-Pneus in diese hinein und fährt sie unbeirrbar und präzise durch. Dabei lässt sich die Motorkraft ohne Lastwechsel dosieren und danach zügig beschleunigen.

Bremsanlage

Beteiligt an dieser außerordentlichen Performance sind freilich auch die Bremsen, die von der Daytona 675 stammen und sich mit einem Finger bedienen lassen. Dabei liefern sie dank serienmäßig verwendeter Stahlflex-Bremsleitungen einen exakten Druckpunk wie man diesen nur von guten Supersportlern gewohnt ist. In der gleichen Liga spielt das Getriebe, das sich leichtgängig, aber dennoch präzise durchschalten lässt und sogar den Leerlauf zwischen erstem und zweitem Gang unfühlbar macht.

Das alles kennt man wohl schon von der Street Triple ohne R. Nun aber hat Triumph das Bike mit einem voll [foto id=“320773″ size=“small“ position=“left“]einstellbaren Fahrwerk versehen, das sich auf die jeweiligen Bedürfnisse – bis hin zur Rennstrecke – anpassen lässt. Zudem wurde die Sitzposition des Fahrers ein wenig nach vorn geneigt.

So wundert es nicht, dass schon nach den ersten Kurven ein Strahlen im Gesicht des Bikers zu sehen ist, das nicht vom schönen Wetter herrührt. Da passt einfach alles – bis hin zur aufrechten Sitzhaltung, die das Touren über kurvige Straßen nicht zum orthopädischen Problem werden lässt. Die Sitzposition ist für Oberkörper und Beine bequem. Und auch ein Beifahrer hält es recht gut aus auf der Street Triple R.

Weiter auf Seite 2: Preis-Leistungsverhältnis; Datenblatt und Preis

{PAGE}

[foto id=“320774″ size=“full“]

Preis-Leistungsverhältnis

1.000 Euro mehr als für die Ur-Street-Triple rufen die Engländer für die Modifikationen auf, ein Aufpreis, der sich rechtfertigen lässt. Wie überhaupt das Preis-Leistungsverhältnis ein sehr gutes ist, bedenkt man, wie viel Motorrad für rund 9.000 Euro geliefert wird. Dennoch bleiben einige Wermutstropfen: Der Verbrauch ist recht hoch; wir landeten bei 6,3 Liter auf 100 Kilometern. Und das Zündschloss sitzt recht nahe an der Lenkstange, wodurch das Einstecken des Schlüssels ein wenig zur Fummelei gerät. Ach ja: Das ABS gibt es nicht. Dafür aber jede Menge Fahrspaß.

Datenblatt Triumph Street Triple R
 
Wassergekühlter Dreizylinder-Viertakt-Reihenmotor
   
Hubraum: 675 ccm
Leistung: 93 kW/106 PS bei 11.700/min
max. Drehmoment: 68 Nm bei 9.100/min
   
Höchstgeschwindigkeit: 216 km/h
Beschleunigung 0 – 100 km/h: 3,7 sek
Verbrauch: 6,3 Liter/100 km
   
  Sechsganggetriebe Kette
  Upside-Down-Telegabel
  Aluminium-Einarmschwinge mit angelenktem Zentralfederbein
  verstellbare Federbasis und Zugstufendämpfung
   
  Doppelscheibenbremse vorn
  Scheibenbremse hinten
   
Radstand: 1,4 Meter
Federweg v/h: 12/13 cm
Sitzhöhe: 83 cm
   
Leergewicht: 190 kg
Zuladung 191 kg
Tankinhalt 17,4 Liter
   
Preis: 8.990 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

zoom_photo