Ferrari über Massa-Alonso-Berichte nicht erfreut: An der Beziehung ändert sich nichts
Ferrari über Massa-Alonso-Berichte nicht erfreut: An der Beziehung ändert sich nichts Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Es dauerte nicht lange, bis sich Ferrari zu Wort meldete, nachdem am Montag Berichte aufgetaucht waren, wonach Felipe Massa am Sonntag in Shanghai nicht ganz so glücklich über Fernando Alonsos Überholmanöver in der Einfahrt zur Boxengasse war. Auf der Website veröffentlichte das Team einen Text mit dem Titel "Falsche Polemik" und beklagte, dass Kommentare Massas aus dem Kontext gerissen wurden, um schlechte Stimmung zwischen dem Brasilianer und Alonso zu erzeugen.

Am Montag wurde Massa mehrfach dahingehend zitiert, er habe seinem Teamkollegen in der Boxengasse über das Gras ausweichen müssen, um einen Unfall zu vermeiden. Ferrari meinte dazu, der Zwischenfall werde gar nichts an der Beziehung zwischen Massa und Alonso ändern und dass sie auch in der gleichen Maschine zurück nach Europa reisen. Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hatte nach dem Rennen gemeint: "Ich muss sagen, Fernando ist ein Racer und ich muss auch sagen, Felipe hat sich sehr, sehr gut verhalten. Es ist nicht einfach und ich kann verstehen, wie seine [Massas] Gefühle sein mögen, aber diese Episode hat unsere Philosophie nicht geändert und das ist das Wichtigste."

Vor allem in den italienischen Medien war der Zwischenfall Anlass zu der Annahme gewesen, die Beziehung zwischen Alonso und Massa könne sich nun verschlechtern. "Es war ein abrupter Weg, die Führung im Team mit einem unerwarteten und kühlen Manöver an sich zu reißen", meinte etwa die Gazzetta dello Sport. "Typisch für jemanden, der hinter einem friedlichen Äußeren den Killer-Instinkt eines Champions versteckt."

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

Honda CR-V Sport Line.

Honda CR-V als „Sport Line“

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

zoom_photo