Fiat

Fiat 500 startet in China mit „First Edition“

Fiat 500 startet in China mit Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 startet in China mit Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 startet in China mit Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 startet in China mit Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 startet in China mit Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 startet in China mit Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 startet in China mit Bilder

Copyright: auto.de

In Shanghai wurde jetzt eine „First Edition“ des Fiat 500 vorgestellt, die exklusiv für den chinesischen Markt gebaut und von fünf jungen chinesischen Designern gestaltet wurde. Es handelt sich dabei um eine limitierte Edition von 100 Exemplaren mit kreativen grafischen Motiven. Diese Fahrzeuge sind die Protagonisten einer Aktion zur offiziellen Einführung des Fiat 500 auf dem chinesischen Markt am 15. September 2011. Jeder Kunde, der zwischen 12. Juli und 15. September 2011 einen Fiat 500 bestellt, nimmt an einer Verlosung teil: Dabei dürfen die Gewinner das Fahrzeug, das sie bestellt haben, gegen einen nummerierten Fiat 500 „First Edition“ eintauschen.

Der Fiat 500 „First Edition“ basiert auf der Version Fiat 500 Lounge und hebt sich durch eine Dreischicht-Perlmutt-Lackierung, rotes Leder-Interieur und ein Emblem am Türgriff ab. Unter der Motorhaube sitzt der 1,4-Liter-MultiAir-Benziner, der als „International Engine of the Year 2010“ ausgezeichnet wurde. Kombiniert mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe liefert dieses innovative Aggregat eine Leistung von 75 kW / 101 PS bei 6500 U/min und ein Drehmoment von 133 Nm bei 4000 U/min.

[foto id=“368250″ size=“small“ position=“left“]Die fünf exklusiven Designs an den Seiten der Wagen symbolisieren die Verbindungen zwischen den beiden Kulturen Italiens und Chinas. Die fünf Künstler wollten die Beziehungen zwischen den beiden Ländern kreativ und ungewöhnlich interpretieren. Der erste Designer ist Leilei, ein Künstler der Avantgarde, der viele international renommierte Auszeichnungen erhalten hat. In seinen Arbeiten überwiegen Elemente der nationalen Volkskunst. Die zweite junge Designerin ist Mee Wong, Illustratorin und Dozentin am Guangzhou Art Institute. Ihr bevorzugtes Gestaltungselement ist der Panda-Bär, ein Symbol der chinesischen Kultur.

[foto id=“368251″ size=“small“ position=“left“]Der in China angebotene Fiat 500 wird in Toluca (Mexiko) gebaut und hat einen Basispreis von 190 000,00 RMB. Es gibt drei Ausstattungsvarianten (Pop, Sport und Lounge), eine Motorisierung (1,4-Liter-MultiAir mit 101 PS), Sechsgang-Automatikgetriebe, zwölf Karosseriefarben (Metallic-, Pastell- und Dreischicht-Perleffekt), neun Kombinationsmöglichkeiten von Fahrzeugfarbe und Sitzmaterial sowie zwei Innenraumgestaltungen (Schwarz oder Elfenbein).

[foto id=“368252″ size=“small“ position=“left“]Der Viersitzer stellt mit seinen idealen City-Abmessungen, seiner Fahrdynamik, dem brandneuen 1,4-Liter MultiAir-Motor, seiner innovativen Blue&Me Freisprechanlage und den sieben serienmäßigen Airbags ein rundum attraktives Angebot dar. Der Fiat 500 wird auf dem chinesischen Markt in vielen Versionen und Sonderserien zu haben sein. 2012 sollen das Cabrio Fiat 500C und die exklusive Sonderserie „Fiat 500 by Gucci“ starten. Bis Ende 2012 wird Fiat darüber hinaus eine neue Limousine einführen, die zusammen mit dem Partner GAC komplett im chinesischen Werk Changsha gebaut werden soll.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo