Im Abendanzug

Fiat macht 500 schwarzweiß und Panda in Genf zum Hotspot
Fiat 500 Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

Auf dem diesjährigen Genfer Autosalon präsentiert Fiat die „120th“-Sondermodelle der Fiat 500 Familie. Insgesamt werden drei Versionen auf der Messe zu sehen sein: ein 500X „120th“ mit einem 1.0-Firefly-Turbomotor mit 120 PS, ein 500 „120th“ ausgestattet mit einem 1.2 Benzinmotor mit 69 PS und ein 500L „120th“ mit dem 1.3-Multijet-Dieselmotor mit 95 PS. Alle drei Fahrzeuge tragen die eine zweifarbige Tuxedo-Lackierung in schwarz-weiß. Anlässlich des Genfer Autosalons feiert auch der neue Panda Connected by Wind Premiere. Das Fahrzeug ist das Ergebnis der Kooperation zwischen Fiat und Wind.

Gefeiert wird in dualer Lackierung

Passend zur Lackierung gibt es bei den Fiat 500 ein exklusives Schlüssel-Cover, kupferfarbene Details und modellspezifische Polster im Innenraum. Das Styling wird ergänzt durch ein „120th"-Logo, kombiniert mit dem bekannten Konnektivtäts- oder Streaming-Symbol. Die Sondermodelle der 500-Familie haben alle serienmäßig einen Uconnect 7-Zoll-HD-Live-Touchscreen, der sowohl mit Apple CarPlay als auch mit Android Auto kompatibel ist.

Neben der schwarzweißen Tuxedo-Lackierung sind die Kombinationen Pearl Tuxedo (Perlweiß und Schwarz) oder Silver Tuxedo (Silbergrau und Schwarz) ebenfalls möglich. Die Lackierung wird ergänzt durch schwarze Außenspiegelkappen, Seitenschweller in Cinema Schwarz, verchromte Fensterrahmen und 16-Zoll-Leichtmetallräder (optional 17 Zoll) mit dunkler Lackierung. Der Fiat 500X „120th" verfügt über Frontscheinwerfer in Voll-LED-Technik.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

Im Innenraum befinden sich kupferfarbene Sitze

Der 500X „120th“ ist außerdem mit Licht- und Regensensor und Parksensoren hinten ausgestattet. Für den 500X „120th“ stehen vier Motoren zur Wahl: Die beiden Benzinmotoren 1.0-Firefly-Turbo mit 120 PS und 1.6-E-Torq mit 110 PS, sowie die beiden modernen Dieselmotoren 1.3 Multijet mit 95 PS und 1.6 Multijet mit 120 PS, die alle mit Fünf- oder Sechs-Gang-Schaltgetriebe kombiniert sind. Das Angebot an Lackierungen umfasst die Farben Gelato Weiß, Perlaweiß, Argento Grau und Cinema Schwarz, alle mit in Wagenfarbe lackiertem Armaturenbrett, sowie die exklusiven Zweifarblackierungen Perla Tuxedo und Argento Tuxedo, beide mit Armaturenbrett und Details in Schwarz.

Der 500 ist ebenfalls als Sondermodell „120th“ erhältlich. Er trägt eine Chromleiste auf der Motorhaube und verfügt über kupferfarbene 16-Zoll-Leichtmetallräder sowie ein schwarzes Dach. Die Sitze tragen ein exklusives Nadelstreifendesign und sind mit dem 500-Logo bestickt. Der Fiat 500 „120th“ iverfügt serienmäßig über Nebelscheinwerfer, eine 50/50 umklappbare Rücksitzbank und personalisierte Fußmatten. Das Motorenangebot reicht vom 1.2 Benzinmotor mit 69 PS, über den 0.9-Twinair-Zweizylindermotor mit 85 PS bis zur LPG-Version mit 69 PS. Das Fahrzeug ist auch in den Farbtönen Cortina Grau, Carrara Grau, Vesuvio Schwarz, der Dreischichtlackierung Ghiaccio Weiß und Gelato Weiß erhältlich.

Ein Hauch von Myron

Der 500L „120th“ besitzt neben der Tuxedo-Lackierung Designelemente in Myron an den Stoßfängern, den Seitenschwellern und den zweifarbigen 17″-Leichtmetallrädern, sowie glänzend schwarz und verchromte Details am Frontgrill. Die Sitze sind mit grauem Stoff und schwarzem Kunst-Leder mit kupferfarbenen Nähten bezogen.

Die Sonderedition des 500L verfügt serienmäßig über Nebelscheinwerfer, Licht- und Regensensor, sowie hintere Parksensoren. Kunden haben die Wahl zwischen dem 95 PS starken 1,4-Liter-Fire-Benzinmotor mit Sechs-Gang-Schaltgetriebe, dem 95 PS starken 1,3-Liter-Multijet-II-Turbodiesel mit automatisierten Dualogic-Getriebe und dem 120 PS starken 1,6-Multijet in Verbindung mit Schaltgetriebe. Bei der Lackierung haben die Kunden die Wahl zwischen der klassischen zweifarbigen Tuxedo Lackierung in Schwarz-Weiß, den Farben Gelato Weiß, Cinema Schwarz, Maestro Grau und Moda Grau. Darüber hinaus gibt es zwei weitere zweifarbigen Versionen: Maestro Tuxedo (Maestro Grau mit schwarzem Dach) und Moda Tuxedo (Moda Grau mit schwarzem Dach).

Alle Fahrzeuge der „120th“-Sonderserie sind mit Uconnect und darüber hinaus optional mit Mopar Connect erhältlich. Schwerpunkte von Mopar Connect sind Sicherheit, Fernabfrage fahrzeugrelevanter Daten sowie Fernbedienung. Zu den vielfältigen Möglichkeiten gehören beispielsweise der Anruf beim Pannenservice, die automatische Kontaktherstellung zu einem Mopar-Kundenbetreuer bei einem Unfall sowie die Funktion, die Türverriegelung über ein kompatibles Smartphone fernzusteuern.

Sonderedition für den Fiat Panda

Auf dem Genfer Autosalon wird auch die neue Sonderedition Panda Connected by Wind vorgestellt. Sie ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Fiat und Wind, eine Marke von Wind Tre, einem der führenden italienischen Telekommunikationsanbieter. Das Auto, das im April in Italien auf den Markt kommt, ist mit einer 4G-Internetverbindung ausgestattet, dem „Windpack". Anlässlich des 120-jährigen Jubiläums bietet Fiat in Zusammenarbeit mit Wind den Kunden der neuen Sonderedition mobile Konnektivität über einen Wi-Fi-Router und eine SIM Karte mit 50 GB Datenmonatsverkehr.

Die Sonderedition verfügt über einen Wi-Fi-Router für den gleichzeitigen Anschluss von bis zu 15 Geräten bei der maximalen verfügbaren Geschwindigkeit. Der mobile Wi-Fi-Router verwandelt den Panda Connected by Wind in einen effizienten Hotspot, ohne dass Software oder Treiber installiert werden müssen. Darüber hinaus ermöglicht der Hotspot den Nutzern, die Uconnect-App mit all ihren Funktionen, einschließlich integrierter Waze-Navigation, Musik-Streaming und Internet-Radio, zu genießen, indem sie das Datenvolumen des Fahrzeugs nutzen.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

Der Wi-Fi-Router ist portabel, so dass man die Verbindung überall nutzen kann

Das Gerät wird von einer eingebauten Batterie versorgt und kann auch über die entsprechende Halterung in der 12V-Steckdose des Fahrzeugs geladen werden. Das Datenvolumen kann auch für Roaming innerhalb der Europäischen Union genutzt werden.

Der Panda trägt ein spezielles Jubiläumsschild mit dem Aufdruck „120“ und dem Hinweis „Connected by Wind“. Darüber hinaus verfügt das Fahrzeug über glänzende schwarzen Akzente unter anderem an den Türgriffen und zweifarbige 15-Zoll Felgen. Das Sondermodell ist in weiß lackiert und optional mit einem schwarzen Dach und orangefarbenen Spiegelkappen erhältlich, also in den charakteristischen Farben von Wind. Der Innenraum ist mit schwarzen Stoffsitzen, die mit weißen und grünen Kontrastnähten verziert sind, gestaltet. Das Fahrzeug verfügt außerdem über eine spezielle Smartphone-Halterung. Der Panda Connected by Wind hat einen 1.2-Liter-Benzinmotor mit 69 PS.

Der Tipo Sport ist die in Zusammenarbeit mit Mopar entwickelte Topversion der Baureihe

Der auf dem Genfer Autosalon ausgestellte Tipo Sport ist mit einem 1.6 Multijet Dieselmotor mit 120 PS und DCT-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Er hat eine pastellweiße Lackierung, die mit einem kontrastierenden schwarzen Dach kombiniert ist. Ebenfalls in schwarz gehalten sind die Außenspiegelkappen und Türgriffe. Der Tipo Sport erhält neue vordere und hintere Sportstoßfänger, Seitenschweller, Heckdiffusor, Spoiler auf dem Dach und Einfassungen der Nebelscheinwerfer. Er rollt auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern mit Diamantoberfläche und einen breiten Kühlergrill. Die Scheinwerfer sind mit Bi-Xenon-Technologie erhältlich. Im Innenraum finden sich Leder- und Stoffsitze mit verzierten Doppelsteppnähten und Techno-Leder an Lenkrad und Schalthebel. Zur Serienausstattung gehört auch das Infotainment-System Uconnect 7-Zoll-HD-Live.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Fiat

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

Neuer Opel Astra ist ab sofort bestellbar

Neuer Opel Astra ist ab sofort bestellbar

Audi RS Q8.

Audi RS Q8 Erlkönig erspäht

zoom_photo