Talentiert

Fiat Talento: Der Inhalt übertrifft, was der Name verspricht
auto.de Bilder

Copyright: FCA

auto.de Bilder

Copyright: Ralf Schütze / mid

auto.de Bilder

Copyright: Ralf Schütze / mid

Schön, wenn der Inhalt nicht nur hält, was die Verpackung verspricht, sondern die geweckten Erwartungen sogar übertrifft. So im Falle von Fiats vermeintlichem Lieferwagen mit dem vielversprechenden Namen Talento. Denn: Ganz im Sinne von „Nomen est omen“ überrascht der praktische Italiener mit weit mehr Talenten, als man ihm zunächst zutraut. Der Kleinbus mit bis zu neun Sitzen oder einem bei Bedarf großvolumigen Gepäckabteil glänzt mit einem unverhofft hohen Komfortniveau, so dass selbst lange Autobahnstrecken zur leichten und angenehmen Übung werden. Der 145 PS starke Fiat Talento im Alltagstest.

Schwungvoll und agil ist der Fiat Talento als Kleintransporter unterwegs

Besondere Fähigkeiten - oder eben Talente - zeichnen Fiats Midsize-Transporter bereits auf dem Papier aus. So setzt er sich mit einem Klassenbestwert beim Ladevolumen in Szene. Er schluckt je nach Ausführung auf über vier Metern Ladefläche bis zu 8,6 Kubikmeter Ballast. Vier Konfigurationen stehen zur Wahl: Doppelkabine, Kastenwagen, Fahrgestell mit Flachboden und der von uns getestete Personentransporter, der sich bei Bedarf durch Umklappen oder Entfernen der Sitzreihen zeitweise auch als großvolumiger Transporter nutzen lässt. Zu haben ist der Talento bereits ab 23.430 Euro (für den Kastenwagen). Der Kleinbus mit 145 PS startet bei unter 30.000 Euro und lässt sich mit reichlich Komfortausstattung zum fast luxuriösen Personenbeförderer ausbauen - mit Komfortmerkmalen wie Keyless Go, Parksensoren und -kamera, Carbon-Interieur-Paket und vielem mehr aus der Pkw-Sparte. Schon die Serienausstattung ist erstaunlich umfangreich. Dazu gehören unter anderem ein praktischer Anhänger-Assistent, ein immerhin sieben Zoll großes Infotainment-Display sowie eine Berganfahrhilfe.

Als Antriebe sind hocheffiziente Euro6-Turbodieselmotoren mit SCR-Abgasreinigung und AdBlue-Einspritzung im Einsatz. Die Leistung reicht von 70 kW/95 PS bis hin zu stattlichen 107 kW/145 PS, mit denen der Italiener auch auf Autobahnen sehr flott unterwegs sein kann. Bei der getesteten Topmotorisierung sorgt ein 1,6 Liter großer TwinTurbo für eine ordentliche Schubkraft schon bei niedrigen Drehzahlen: 340 Newtonmeter Drehmoment schieben bei nur 1.750 U/min kräftig an und bringen souveräne Fortbewegung - auch bei Ausnutzung der 1,38 Tonnen Nutzlast und knapp drei Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

auto.de

Copyright: FCA

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

zoom_photo