Opel

Ford B-Max und Opel Meriva: Das Duell der Motoren
Ford B-Max und Opel Meriva: Das Duell der Motoren Bilder

Copyright: GM Company,Ford

Ford B-Max und Opel Meriva: Das Duell der Motoren Bilder

Copyright: GM Company,Ford

Ford B-Max und Opel Meriva: Das Duell der Motoren Bilder

Copyright: GM Company,Ford

Ford B-Max und Opel Meriva: Das Duell der Motoren Bilder

Copyright: GM Company,Ford

Ford B-Max und Opel Meriva: Das Duell der Motoren Bilder

Copyright: GM Company,Ford

Ford B-Max und Opel Meriva: Das Duell der Motoren Bilder

Copyright: GM Company,Ford

Ford B-Max und Opel Meriva: Das Duell der Motoren Bilder

Copyright: GM Company,Ford

Ford B-Max und Opel Meriva: Das Duell der Motoren Bilder

Copyright: GM Company,Ford

Ford B-Max und Opel Meriva: Das Duell der Motoren Bilder

Copyright: GM Company,Ford

Jung und Alt lieben gleichermaßen Mini-Vans. Diese versuchen den Spagat zwischen Kleinwagen und Golfklasse-Auto. Der Ford B-Max und der Opel Meriva schaffen es. Sie bieten den Autokäufern großen Raum auf kleiner Fläche und viel Variabilität. Spezielle Türkonzepte erlauben ein bequemes Ein- und Aussteigen: B-Max hinten mit Schiebe- und Meriva mit Portaltüren. Nur welcher Antrieb soll es sein? Wir fuhren den Ford mit 1,0-Liter-Benziner mit 74 kW/100 PS und den Opel mit 1,6-Liter-Diesel mit 100 kW/136 PS. Das Duell zwischen dem kleinen Otto- und bulligem Dieselmotor zeigt, dass nicht immer ein Pkw mit leistungsstarkem Selbstzünder die Nase vorn haben muss.

Brummiger Motor im Meriva

Keine Verwechselungsgefahr gibt es bei der Frage nach dem Motorentyp beim Meriva. Der „ecoFLEX“-Diesel beantwortet dies umgehend und bei niedrigen Drehzahlen mit brummiger Attitüde. Da er sich spendabel gibt und nicht mit Durchzugskraft geizt, stört es wenig. [foto id=“521087″ size=“small“ position=“right“]Denn der starke Opel-Vierzylinder mit 1,6 Liter Hubraum und geschmeidigem 6-Gang-Schaltgetriebe ist spritzig und flott unterwegs.

Dafür nutzt er effektiv die 100 kW/136 PS Leistung bei 3 500/min bis 4 000/min und das bärige maximale Drehmoment von 320 Newtonmeter, das bei 2 000/min ansteht. Der Selbstzünder bringt so ertüchtigt den Meriva in 9,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, ebenso gelingt der flotte Zwischenspurt. Und wenn gewünscht, zieht der Diesel weiter bis knapp unter Tempo 200 km/h hoch.

Zarter Motor im B-Max

Krass der Unterschied zum „EcoBoost“-Benziner im B-Max. Anders als erwartet gibt sich der kleine Dreizylinder nicht unartig, ruppig oder laut. Zu seinen Wesensmerkmalen zählen seidenweicher, leiser Lauf, ohne nervige spürbare Motorschwingungen.

Der kleine, kräftige Benziner erinnert [foto id=“521088″ size=“small“ position=“left“]damit eher an einen hubraumgrößeren zivilisierten Vierzylinder. Die Werte des EcoBoost zeigen freilich den Klassenunterschied zum ecoFLEX-Diesel. Kleinerer Brennraum, geringere Leistung – aus 1,0 Liter Hubraum mit Turboaufladung in der gefahrenen Version liefert dem B-Max 74 kW/100 PS bei 6 000/min und ein maximales Drehmoment von 170 Newtonmeter, das von 1 400/min bis 4 000/min an die Kurbelwelle abgegeben wird.

Zwangsläufig beschleunigt der Meriva mit starkem Diesel schneller als der B-Max, der mit über 13 Sekunden mehr als drei Sekunden länger braucht, um von null auf 100 km/h zu kommen. Ebenso kann der geräuscharme Benziner mit 5-Gang-Schaltgetriebe im Zwischenspurt nicht mit dem Meriva mithalten. Trotzdem, der Mini-Van mit seinen Dreizylindern schwimmt überall im Straßenverkehr gut mit und ist ebenfalls auf der Autobahn gut unterwegs – wer möchte, mit maximal 175 km/h.

Städtischer Einsatz

Doch der Stadtverkehr und der außerstädtische Einsatz bis 100 km/h sind meist der Einsatzbereich der beiden komfortablen „Großraum-Minis“ mit Frontantrieb. Sie lassen sich gut fahren, wozu die perfekt abgestimmte Lenkung beiträgt. Obwohl unterschiedlich motorisiert ist Fahrdynamik vergleichbar gut. Bei Kurvenfahrten treten keine Risiken auf, bei zu viel Elan des Fahrers greift bei beiden frühzeitig das Antischleudersystem („ESP“) ein. Die geräumigen Fünfsitzer haben leider ein Manko bei Urlaubsfahrten: Opel und Ford haben ein Gepäckraum von nur 400 Liter und 318 Liter, obwohl die Zuladung bei beiden mit insgesamt 544 Kilogramm und 556 Kilogramm ausreichend hoch ist.

Das Leistungs-Plus des bulligen Diesels wirkt sich gegenüber dem leisen Benziner im Stadtverkehr nicht mehr so deutlich aus. Beide sind ähnlich agil und von Ampel zu Ampel lohnt sowieso kein Kavalierstart. Aber gerade dieser Einsatzbereich hat meist den größten Anteil beim Kraftstoffverbrauch. Der Dreizylinder-Benziner schluckt weniger als der Diesel. Der leichte, ausreichend motorisierte Ford B-Max 1.0 EcoBoost verbrauchte im Fahralltag je 100 Kilometer im Mittel 6,1 Liter Benzin, beim Opel Meriva 1.6 CDTI waren es 6,2 Liter Diesel, die – CO2-Emissionen lagen jeweils bei 142 g/km beziehungsweise 162 g/km. Ein Grund, warum der Meriva-Diesel mehr konsumiert, liegt am Leergewicht von immerhin1 496 Kilogramm. Gegenüber dem B-Max-Benziner ist er fast sechs Zentner schwerer.

Der Verbrauch ist wichtig, doch der „Großraum-Mini“ muss gefallen, ebenso sein Preis überzeugen. Überzeugt hat der Ford B-Max 1.0 EcoBoost. Er kostet in der Ausstattung „Trend“ 17 700 Euro, wobei die Liste der Sonderausstattungen ausgiebig ist. Für den leistungsstarken Opel Meriva 1.6 CDTI ecoFLEX mit bulligem Diesel startet die Rallye bei 23 350 Euro in der „Edition“-Ausstattung.

Bewertung

Ford B-Max 1.0 EcoBoost

Plus: guter Ein- und Ausstieg bei offenen Türen durch fehlende Mittelsäule; großer Innenraum; laufruhiger, geräuscharmer und kräftiger Benzinmotor; geringer Verbrauch.

Minus: Zuviele Tasten, gewöhnungsbedürftige Bedienung; eingeschränkte Rundumsicht.

Opel Meriva 1.6 CDTI

Plus: Portaltüren sichern guten Ein- und Ausstieg; viel Platz im Innenraum; bequeme Sitze; leistungsstarker, elastischer Dieselmotor.

Minus: brummige Motorgeräusche bei niedrigen Drehzahlen; hervorstehendes Türschloss der Heckklappe birgt Verletzungsgefahr bei Personen ab 1,85 Meter; hoher Anschaffungspreis.

Technische Daten – Ford B-Max 1.0 EcoBoost

viertüriger Mini-Van, fünf Sitzplätze
Länge/Breite/Höhe/Radstand/Wendekreis in Metern 4,077/1,751/1,604/ 2,489/11,1
Leergewicht ohne Fahrer 1 204 kg; max. Zuladung: 556 kg
Gepäckraum 318 l – 1 386 l
Tankinhalt 48 l
Preis ab 17 700 Euro in „Trend“-Ausstattung; Frontantrieb, Start-Stopp-System; Reihen-Dreizylinder-Ottomotor, Hochdruck-Direkteinspritzung, Abgasturbo-Aufladung
Abgasnorm EU 5
Hubraum 998 ccm
max. Leistung 74 kW/100 PS bei 6 000/min
max. Drehmoment 170 Nm bei 1 400/min – 4 000/min
Kraftübertragung 5-Gang-Schaltgetriebe
0 – 100 km/h 13,2 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h
Normverbrauch kombiniert 4,9 l/100 km
CO2-Ausstoß 114 g/km
Testverbrauch je 100 km durchschnittlich 6,1 l, min. 5,8 l und max. 6,5 l

 

Technische Daten – Opel Meriva 1.6 CDTI ecoFLEX

Viertüriger Mini-Van, fünf Sitzplätze
Länge/Breite/Höhe/Radstand/Wendekreis in Metern 4,300/1,812/1,615/ 2,644/11,2
Leergewicht ohne Fahrer 1 496 kg; max. Zuladung: 544 kg
Gepäckraum 400 l – 920 l
Tankinhalt 54 l
Preis ab 23 350 Euro in „Edition“-Ausstattung; Frontantrieb; Start-Stopp-System; Reihen-Vierzylinder-Dieselmotor, Hochdruck-Direkteinspritzung mit Common-Rail, Abgasturbo-Aufladung
Abgasnorm EU 6
Hubraum 1 598 ccm
max. Leistung 100 kW/136 PS bei 3 500/min – 4 000/min
max. Drehmoment 320 Nm bei 2 000/min
Kraftübertragung 6-Gang-Schaltgetriebe
0 – 100 km/h 9,9 Sek
Höchstgeschwindigkeit 197 km/h
Normverbrauch kombiniert 4,4 l/100 km
CO2-Ausstoß 116 g/km
Testverbrauch je 100 km durchschnittlich 6,2 l; min. 5,5 l und max. 6,4 l

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Alpina XB7.

Alpina XB7 Erlkönig auf dem Nürburgring

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace erhält ein Facelift

Mehr als die Hälfte der Autofahrer könnten Versicherung wechseln

Mehr als die Hälfte der Autofahrer könnten Versicherung wechseln

zoom_photo