Ford

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus in Genf: Europapremiere als Kombi Bilder

Copyright: auto.de

Als Kombi feiert der neue Ford Focus sein Europadebüt auf dem Genfer Automobilsalon (4. bis 14. März). Die europäischste aller Karosserievarianten soll bei der Markteinführung im kommenden Jahr rund ein Drittel des Absatzes zwischen Atlantik und Ural ausmachen. Der weiterhin unter der traditionellen Bezeichnung Turnier angebotene Kombi ist bereits die dritte schon gezeigte Karosserieversion des Kompakten.

Zahlreiche weitere Modelle

Fünftürer und Stufenhecklimousine hatten bereits zum Jahresbeginn ihre Premiere auf der Detroiter Messe nahe dem Konzernstammsitz gefeiert. Auf gleicher technischer Basis sollen bis 2012 zahlreiche weitere Modelle entstehen, darunter etwa der [foto id=“146518″ size=“small“ position=“right“]Kompakt-Van C-Max. Zum Händler rollt der Ford Focus der neuen Generation erst Anfang 2011. In Deutschland trifft er auf mächtige Konkurrenz in Gestalt von VW Golf und Opel Astra.

Vielzahl an technischen Leckerbissen

Punkten will das in Köln für den Weltmarkt entwickelte Auto in allen Karosserievarianten mit gewohnt gutem Fahrverhalten, für das auch eine elektronische Differenzialsperre sorgen soll, sowie mit einer Vielzahl an technischen Leckerbissen. So gibt es unter anderem erstmals in der Modellgeschichte einen Notbremsassistenten, der Auffahrunfälle im Stadtverkehr verhindern soll, einen radargestützten Abstandshalte-Tempomat und einen Spurhalteassistenten. Auch die in der Kompaktklasse noch seltenen Sicherheitssysteme Müdigkeitswarner, Fernlicht-Assistent und Verkehrsschilderkennung sind zu haben.

Unter der Haube

Beim Antrieb gibt es auf Benzinerseite zwei neue Motoren nach Downsizing-Rezept. Die 1,6-Liter-Triebwerke mit Turboaufladung leisten 110 kW/150 PS beziehungsweise 132 kW/180 PS und sollen deutlich sparsamer sein als die bisher eingesetzten 2,0-Liter-Motoren. Außerdem gibt es zwei Saugbenziner mit 77 kW/105 PS und 92 kW/125 PS. Überarbeitet [foto id=“146519″ size=“small“ position=“left“]präsentieren sich die insgesamt fünf Dieselmotoren mit 1,6 Litern und 2,0 Litern Hubraum; sie decken ein Leistungsband von 85 kW/115 PS bis 120 kW/163 PS an. Geschaltet wird über ein manuelles Sechsganggetriebe, alternativ ist für einige Motoren ein Doppelkupplungsgetriebe bestellbar.

Weltauto

Der neue Ford Focus ist als Weltauto konzipiert. In insgesamt 120 Märkten soll das Modell nahezu unverändert angeboten werden. Die Gleichteile-Quote soll immer bei mindestens 80 Prozent liegen. Dadurch verspricht sich der Hersteller eine günstige Produktion sowie geringe Einkaufspreise. Die Preise für den Focus in Deutschland sind indes noch nicht bekannt. Das aktuelle Modell startet zurzeit bei 15 000 Euro, allerdings mit einem Motor, der zunächst nicht für den Nachfolger vorgesehen ist.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

zoom_photo