Ford

Ford rüstet sich für den künftigen Automobilmarkt
Ford rüstet sich für den künftigen Automobilmarkt Bilder

Copyright:

Kleinere Autos werden in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Bereits in wenigen Jahren werden weltweit 60 Prozent aller Fahrzeuge aus den kleineren Segmenten stammen, prognostizierte Ford-Deutschland-Chef Bernhard Mattes anlässlich der „AKJ Automotive 2009“ in Saarbrücken.

Das sei auch einer der Gründe, weshalb Ford den in Köln entwickelten Kleinwagen Fiesta in naher Zukunft auch in seinem Werk in Cuautitlan in der Nähe von Mexiko-Stadt fertigen will. Eine speziell für den US-Markt modifizierte Version soll dann ab kommendem Jahr in den Vereinigten Staaten vertrieben werden. Generell plant Ford für die Zukunft eine Produktpalette, die den Bedürfnissen der weltweiten Kundschaft entspricht. Gemeinsame Fahrzeug-Architekturen sollen zudem Synergien verbessern und die Flexibilität bei der Produktion erhöhen. Bei den alternativen Antrieben setzt der Hersteller gleichzeitig auf die Forschung an Wasserstoffantrieben und Elektromotoren, da heutzutage noch unklar ist, welche Technologien sich am Ende durchsetzen werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

120 Jahre Fiat & 70 Jahre Abarth: Mobilität für die Massen und Breitensport

120 Jahre Fiat & 70 Jahre Abarth: Mobilität für die Massen und Breitensport

Erlkönig: Skoda Kodiaq Facelift

Erlkönig: Skoda Kodiaq Facelift

Rückblick: Als Subaru mit dem Leone nach Europa kam

Rückblick: Als Subaru mit dem Leone nach Europa kam

zoom_photo