Ford

Ford stellt in Genf das neue Focus Coupé-Cabriolet vor
Ford stellt in Genf das neue Focus Coupé-Cabriolet vor Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Ford stellt auf dem Genfer Auto-Salon (4. bis 16. März 2008) das neue Focus Coupé-Cabriolet vor. Die fünfte Karosserievariante komplettiert ab Frühjahr 2008 die neue Focus-Generation, die am 23. Februar auf den Markt kommt. Der im neuen Kinetic-Design überarbeitete Focus CC wird weiterhin im italienischen Werk Bairo von Pininfarina gebaut und weist mit 534 Litern den größten Kofferraum seiner Klasse auf.

Bei geöffnetem elektro-hydraulischen Stahlfaltdach stehen 248 Liter zur Verfügung.

Aggregate

Der CC wird zunächst mit drei Motoren geliefert. Als Basistriebwerk dient der 1,6 Liter große Duratec-Vierzylinder, der 74 kW / 100 PS leistet. Der 107 kW / 145 PS starke 2,0-Liter-Benziner steht wahlweise mit Fünf-Gang-Handschaltung und Automatik zur Verfügung. Der 2,0-Liter-Diesel verfügt über 100 kW / 136 PS sowie ein maximales Drehmoment von 320 Nm (im Overboost Modus: 340 Nm).

Exterieur

Äußerlich ist der neue CC unter anderem an der dreidimensional geformten Motorhaube, den tief bis in die Karosserie gezogenen Hauptscheinwerfern und den beiden Kühllufteinlässen zu erkennen, deren umgekehrte Trapezform von Chromzierleisten betont wird.

Interieur

Das Interieur des Focus Coupé-Cabriolets erhielt ebenfalls eine umfangreiche Überarbeitung. Der Fahrer profitiert zum Beispiel von neu gestalteten, besser ablesbaren Instrumenten mit rötlicher Nachtbeleuchtung sowie von hochwertigeren und besonders widerstandsfähigen Materialien. Die neu gestaltete Mittelkonsole besitzt neben einer um 80 Millimeter verschiebbaren Armauflage und einem vier Liter großen Staufach auch zwei Cup-Holder sowie Halterungen für Münzen und Parkscheine.

Ausstattung

Die Serienausstattung des Focus Coupé-Cabriolet wurde um zahlreiche Fahrerassistenzsysteme und moderne Komfortfunktionen ergänzt. Zur Grundausstattung gehören unter anderem der Überschlagschutz RPD (Rollover Protection Device). Das System besteht aus zwei hinter den Kopfstützen der Rücksitzbank angebrachten Überrollbügeln. Sobald die Sensoren der Bordelektronik eine verdächtige Bewegung registrieren, schnellen sie innerhalb einer Zehntelsekunde empor.

Limitiertes Sondermodell

Zum Produktionsstart wird das auf 600 Stück limitiertes Editionsmodell Black Magic in Nero-Schwarz angeboten. Es hat glanzgedrehte 17-Zoll-Leichtmetallrädern im Zehn-Speichen-Design (anthrazit) und ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk. Weitere Ausstattungselemente sind das Drei-Speichen-Lederlenkrad, schwarze Sportsitze und dunkel abgesetzte Scheinwerfer. Als Motoren werden der 107 kW / 145 PS starke Benziner und der Diesel angeboten.

(ar/jri)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

zoom_photo