Ford

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Ford zeigt Kompakt-Van-Studie und neue Sparmotoren Bilder

Copyright: auto.de

Als Studie eines Kompakt-Vans feiert der Ford Iosis X auf dem Genfer Salon Premiere. Der futuristisch gestaltete Viersitzer gibt einen Ausblick auf das künftige Design der Marke und zeigt erste Gestaltungselemente des für 2011 erwarteten C-Max-Nachfolgemodells.

Ex- & Interieur

Die Front mit dem großen trapezförmigen Lufteinlass und den geschlitzten Scheinwerfern trägt Züge des neuen Markengesichts, das sich beispielsweise auch schon beim Kleinwagen Fiesta findet. Hinter der kurzen Motorhaube steigt eine flache Windschutzscheibe auf, die in ein großes Glasdach übergeht. Die Dachlinie fällt zum Heck hin [foto id=“64238″ size=“small“ position=“right“]ab und gibt der Studie ein sportliches Erscheinungsbild.

Die Fondtür ist als Schiebetür ausgeführt und gleitet an einem aufwendigen Schienensystem nach hinten; dadurch konnte auf eine feste B-Säule verzichtet werden, was den Zugang zu den vier Einzelsitzen im Innenraum erleichtert.

Aggregat

Für den Antrieb sorgt ein 1,6-Liter-Turbobenziner mit 132 kW/180 PS, der das erste Triebwerk aus einer Sparmotoren-Familie ist, die ab 2010 auf den Markt kommen soll. Durch den vergleichsweise kleinen Hubraum in Verbindung mit Turbo-Aufladung soll der Verbrauch rund 20 Prozent unter dem der aktuellen Ford-Motoren der gleichen Leistungsklasse liegen. Kombiniert mit einem Doppelkupplungsgetriebe fließen laut Hersteller auf 100 Kilometern nur rund 5,3 Liter Super durch die vier Zylinder.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

mercedes g-klasse

Mercedes-Benz G-Klasse Facelift fotografiert

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Bernd Steiger

August 30, 2009 um 6:04 pm Uhr

tja……Hochglanz poliert, auf glänzender Bühne gestellt, dann sieht jedes Auto einfach klasse aus……Man kann zwar die Form und das Aussehen vorher schon beurteilen, aber alles andere zeigt sich erst nach einem Jahr im täglichem Alltag.
Jogi

Gast auto.de

August 30, 2009 um 4:49 pm Uhr

Schönes Auto !!! so bauen !!!! aber der Antrieb ist wohl nicht so ganz zeitgemäß.

Gast auto.de

Juli 27, 2009 um 7:46 am Uhr

Hat was obwohl ich eigentlich nicht so der Ford Fan bin. Man müsste das Ding halt auch so rausbringen und nicht dann einen stinknowmalen Focus draus machen!

Gast auto.de

Juni 22, 2009 um 12:06 am Uhr

ein schönes Konzept, aber wie immer:
nicht genug Mumm in den Knochen das Teil so auf die Straße zu bringen.
Zum "guten" Schluss schaut er aus wie jedes andere Auto auch…

Gast auto.de

Mai 27, 2009 um 8:41 am Uhr

Ich weiß nicht Hatte schon 2 mal einen Ford ……bin nicht Begeistert !!!

Comments are closed.

zoom_photo