Fulda: Werben mit Herausforderungen
Fulda: Werben mit Herausforderungen Bilder

Copyright: auto.de

Die größte Herausforderung für Werbetreibende sind und bleiben Auto-Reifen: Mit den Eigenschaften „schwarz, rund und immer viel zu teuer“, haben es die Pneus in mehr als 125 Jahren Autogeschichte nicht geschafft, das Herz der Fahrer für eine der wichtigsten Komponente des Fahrzeug wirklich zu erwärmen. Fulda geht hier eigene Wege der Vermarktung. Der Hersteller aus der Goodyear/Dunlop/Fulda-Gruppe setzt auf spektakuläre Aktionen und winterlichen Extremsport im Norden Kanadas.

Wenn es darum geht, Aufmerksamkeit für die Produkte zu wecken, dann hat Fulda auch schon mal ein eigenes Auto auf die Räder gestellt. Für die Einführung des Hochleistungsreifen „Fulda Carat Exelero“ ließen die Reifenbäcker beispielsweise 2005 ein einzigartiges Coupé auf Basis eine Maybach 57 S entstehen. Die Form des knapp sechs Meter langen Zweitürers hatten Studenten der Hochschule in Pforzheim entworfen. Das Fahrzeug selbst war beim Turiner Prototypenbauer Stola entstanden. Mit Reifen vom Format 315/25 ZR 23 erzielte der Rennfahrer Klaus Ludwig auf dem Hochgeschwindigkeitskurs im süditalienischen Nardo eine Höchstgeschwindigkeit von 351,45 km/h. Der Zwölfzylinder lieferte dafür eine Leistung von 515 kW/700 PS.

Den aktuellen Winterreifen „Kristall Control HP“ stellte Fulda in den Mittelpunkt des diesjährigen „Guinness World Records Day 2012“. An diesem Tag unternahmen rund 250 000 Menschen weltweit Rekordversuche, um Aufnahme in die neuste Ausgabe des berühmten Rekordbuchs der irischen Traditionsbrauerei zu finden. Fulda war dabei angetreten, einen neuen Rekord für gefahrene Achten auf einer Eisfläche innerhalb von zwei Minuten aufzustellen. Den hielt bislang ein nordamerikanisches Teams, das am 11. Januar 2011 drei komplette Achten in der zur Verfügung stehenden Zeit auf einem zugefrorenen See in Kanada aufgestellt hatte.

Mangels zugefrorener Gewässer im frühen deutschen Winter verlegte Fulda die Rekordjagd in die Halle der Bundesliga-Eishockeymannschaft der „Hamburg Freezers“. Als Fahrzeug diente ein serienmäßiger VW Golf mit Frontantrieb und Winterbereifung. So ausgestattet, zauberte Rolf Allderdissen gleich fünf komplette Achten in zwei Minuten auf das Eis. Der Fahrer hatte sich mit zahlreichen Weltrekorden auf Eis und Schnee für die Aktion qualifiziert.

Seit 2001 veranstaltet der Reifenhersteller die „Fulda-Challenge“. Der Wettbewerb für Extremsportler findet seitdem im Januar an einem der kältesten Orte der Welt statt. Zu diesem Zeitpunkt wird es im nordkanadischen Youkon-Territory selten wärmer als 40 Grad Minus. Zum Wettbewerb tritt traditionell eine Mischung aus den besten Athleten, die ein anspruchsvolles Auswahlverfahren ermittel hat und prominenten Teilnehmern an. Auf dem Programm des Wettkampfs stehen unter anderem ein Halbmarathon, Berglauf, Eischnelllauf oder ein Mountainbike-Rennen. Die nächste Challenge findet vom 9. Bis 16. Januar 2013 statt.

Thomas Lang/mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen C3.

Citroen C3: Die Kraft des Designs

Skoda Fabia Monte Carlo.

Skoda Fabia Monte Carlo: Premium und kompakt 

Audi RS 6 Avant.

Audi RS 6 Avant: Heiße Fracht

zoom_photo