Testfahrt

Gänzlich unverhüllt: Audi Q8 Erlkönig
auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Audi steht in den Startlöchern um den Q8 zu lancieren. Der Neue basiert technisch auf dem Q7. Als Konzeptstudie wurde das Flaggschiff bereits auf der Detroit Motor Show 2017 vorgestellt. Ab diesem Jahr soll er dann beim Händler stehen. Hier sieht man einen Prototypen unmittelbar vor der Produktionsreife unverblümt ohne Tarnkleidchen während einer Testfahrt im Süden von Spanien. Keine Abdeckungen, Keine Konzeptcaraufmachung, allein das fast fertige Fahrzeug für die Straße (und auch den Offroad-Bereich). Das Styling hat leichte Anklänge vom Q7 aber mit einem sportlicheren und aggressiveren Touch.

Etwas ziviler als das Conceptcar

Allerdings wird der Serien-Q8 nicht so angriffslustig auf unseren Straßen wildern, wie einst die Studie vermuten ließ, mit seinem bulligen, großen, oktogonalen und schwarz lackierten Kühlergrill, komplettiert mit den sechs senkrechten Zierleisten aus Chrom, die wie Fangzähne eine übellaunigen Raubtiers anmuteten.

Erfreulich: die sportliche Dachlinie der Studie bleibt erhalten. Vermutlich auch um sich vom eher kastenartigen Q7 zu unterscheiden. Jetzt könnte man natürlich lamentieren, das dadurch die Kopffreiheit, der Zustieg, kurz der Komfort zu kurz kommt, aber das Gegenteil soll der Fall sein, versichert Audi. Der Q8 soll über vier vollständige Sitze verfügen auf denen die Insassen bequem Platz nehmen können.

auto.de

Copyright: Automedia

Mehr sportliches Coupé denn biedere Familienkutsche

Der neue Q8 soll emotionaler und sportlicher werden als der Q7 und eher das Fahrerlebnis eines Coupés vermitteln denn einer biederen Familienkutsche, so die Marketing-Strategie aus der Audi-Chefetage, auch wenn die Plattform vom Q7 stammt. Vermutlich weil sie den Ruf hat sehr stabil zu sein, und so dennoch solide Fahreigenschaften liefern kann, damit der Q8 nicht nur optisch Dynamik suggeriert.

Ein e-tron-Logo an den seitlichen Fußleisten soll schon einmal darauf hinweisen, das der Q8 über die gleiche Hybrid-Technologie verfügen wird wie der Q7 e-tron. Sollte dieser Q8 e-tron wirklich Marktreife erreichen, so wird er mit einem 3.0-Liter V6 Diesel daherkommen mit 270 PS in Kooperation mit einem Elektromotor, der immerhin 126 PS leistet.

auto.de

Copyright: Automedia

Bis zu 435 Pferde unter der Haube der Spitzenmotorisierung

Neben der Hybridtechnologie, wird auf konventionelle Motorisierung nicht verzichtet werden. Das Q8 Topmodell wird mit dem 4.0-Liter V8 ausgerüstet sein der 435 PS leistet und bereits aus dem SQ7 bekannt ist. Wenn der Verkauf startet, wird der Q8 in der Preisregion eines BMW X6 oder Mercedes GLE Coupé anzusiedeln sein. Die Einstiegsmodelle gehen schätzungsweise ab 65 000 Euro los. Für das Spitzenmodell aber wird man schon 100 000 Euro ausgeben müssen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz und Aston Martin rücken näher zusammen

zoom_photo