Gary Paffett hofft weiter auf ein Cockpit: Formel Warteschleife
Gary Paffett hofft weiter auf ein Cockpit: Formel Warteschleife Bilder

Copyright: auto.de

(adrivo.com) Gary Paffet versucht seit Jahren ein Cockpit in der Formel 1 zu erlangen. Viel Glück hatte er dabei leider nicht.

Gary Paffett ist einer der Piloten, die selbst mit guten Leistungen immer wieder an einem Formel 1 Cockpit vorbei schrammen. So zuletzt geschehen bei Prodrive.

Paffett hoffte auf das Cockpit bei Prodrive und war auch hoch im Kurs bei der Vergabe um selbiges. Jedoch kam ihm Sir Frank Williams in die Quere. Die hitzige Debatte um die Kundenchassis ist immer noch nicht beigelegt. McLaren würde Prodrive beliefern, wartet aber wie Prodrive auf eine Freigabe.

Prodrive versucht alles, um bis 2009 zu einer Einigung zu kommen und dann Teil des Starterfeldes zu sein. Darauf hofft auch Gary Paffett: „Ich habe noch immer meine Beziehungen zu McLaren und Prodrive. Sofern man die Kundenchassis Situation lösen kann, habe ich wieder eine sehr gute Chance“, erklärte Paffett gegenüber .

Aktuell gehe es aber darum, sich auf den Job zu konzentrieren der momentan erledigt gehört, da momentan keine Prodrive Zusage am Tisch läge. „Ich, Pedro de la Rosa, Lewis Hamilton und Fernando Alonso haben einen großartigen Job gemacht bei der Entwicklung des letztjährigen Wagens und ich denke wir müssen diesmal noch härter arbeiten, um das Auto noch ein wenig besser zu machen“, sagte Paffett.

Natürlich war er trotzdem sehr enttäuscht darüber kein Formel 1 Stammcockpit erhalten zu haben. „Natürlich war ich extrem enttäuscht. Das Prodrive Team hat einen fantastischen Eindruck gemacht, vor allem in Zusammenarbeit mit McLaren. Es war meine bisher beste Chance auf ein Cockpit“, erklärte er.

Doch auch bei McLaren war ein Platz vakant. Nämlich der neben Lewis Hamilton. Dort stand nämlich ein leerer McLaren aus dem gerade erst ein zweifacher Weltmeister ausgestiegen ist. „Natürlich habe ich mir Hoffnungen darauf gemacht, genauso wie Pedro. Klar, die Chance bei McLaren war geringer als die bei Prodrive, aber die Enttäuschung war deutlich spürbar.“

Gary Paffett wird noch diesen Monat erste Tests für McLaren bewältigen.

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo