Mitsubishi

Gebrauchtwagentipp: Mitsubishi Galant
Gebrauchtwagentipp: Mitsubishi Galant Bilder

Copyright:

Ein Geheimtipp unter den Gebrauchtwagen ist der Mitsubishi Galant. Auf den ersten Blick ein Mauerblümchen, offenbart die Mittelklasselimousine auf den zweiten Blick überraschende Vorzüge.

Vor allem die zwischen 1993 und 1997 hergestellte fünfte Modellgeneration Galant 2 500 schneidet im Vergleich zur Konkurrenz gut ab und ist bei günstigen Preisen ein echtes Schnäppchen. In gängigen Gebrauchtwagenbörsen ist der Japaner je nach Zustand für 900 bis 9 000 Euro zu haben.

Reichlich Platz und gut ausgestattet

Beim Design des langgestreckten Viertürers hat der Hersteller auf optische Experimente verzichtet. Insgesamt überzeugt der Gebrauchte durch ein großzügiges Raumangebot, gute Verarbeitung und eine umfangreiche Grundausstattung. Von Beginn an war er als Stufen- oder Fließheck-Version zu haben.

Fahrwerk und Motorisierung

Das Fahrwerk des rund 4,62 Meter langen Mittelklässlers ist komfortabel ausgelegt, der bequeme Reisewagen hält auch bei anspruchsvolleren Fahrmanövern sicher die Spur. Die Antriebswellen zeichnen sich durch hohe Stabilität aus.

Als Motorisierung stehen drei Benziner und eine Dieselvariante zur Verfügung. Besonders zu empfehlen sind die beiden Sechszylinder-Ottomotoren mit zwei Litern Hubraum und 110 kW/150 PS sowie 2,5 Litern Hubraum und 125 kW/170 PS. Sie verfügen über hervorragende Laufeigenschaften, allerdings verbrauchen sie mit 8,9 Litern Super und 10,5 Litern Super auf 100 Kilometern im Schnitt relativ viel Kraftstoff. Als Einstiegsmotor steht ein Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum und 101 kW/137 PS zur Verfügung. Der ebenfalls erhältliche Turbodiesel mit 66 kW/90 PS ist bei einem Durchschnittsverbrauch von 6,8 Litern Diesel auf 100 Kilometern zwar sparsam, läuft insgesamt aber unkultiviert und kann durch durchbrennende Zylinderkopfdichtungen unangenehm auffallen.

Wie ein guter Wein…

In Vergleichstests schneiden die Jahrgänge zwischen 1993 und 1997 im Schnitt besser ab, als die nachfolgende sechste Modellgeneration Avance, die zwischen 1997 und 2003 hergestellt wurde. Gut verarbeitet und komfortabel ausgelegt ist der jüngere Galant keine schlechte Wahl, bei der technischen Überprüfung überzeugt aber vor allem die ältere Generation. „Bezogen auf den Durchschnittswert aller Fahrzeuge notieren wir umso seltener Mängel, je älter der Galant ist“, erläutert dies Hans-Ulrich Sander, Kfz-Experte beim TÜV Rheinland.

Natürlich ist auch die ältere fünfte Generation nicht frei von Mängeln.
Die Modelle neigen zum Rostansatz. Wer diesen Pkw als Stadtauto nutzt, das selten heiß genug wird, um das Kondenswasser aus dem Auspuff zu treiben, muss auch mit Schäden in der Abgasanlage rechnen. Die Lenkung sollte vor dem Kauf genau überprüft werden, teilweise hat sie zuviel Spiel.

Fazit

Allerdings schneiden die Bremsen des Japaners im Vergleichstest gut ab, auch Ölverluste treten äußerst selten auf. Die Umweltwerte des Fahrzeugs liegen absolut im grünen Bereich. Insgesamt lässt sich der Galant deshalb als zuverlässiges und günstiges Alltagsauto bezeichnen, das seinem Besitzer bei guter Pflege lange Freude bereitet.

mid/lex

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Maserati Levante SQ4 Gran Sport.

Fahrbericht Maserati Levante SQ4 Gran Sport

Renault bietet den Clio ab 12 990 Euro an

Renault bietet den Clio ab 12 990 Euro an

Corvette Stingray.

Chevrolet baut erste Mittelmotor-Corvette mit 495 PS

zoom_photo